Beerencafé

(München-Johanneskirchen 2014/2015)

 

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Seit ich Kinder habe, hat sich mein Leben schon sehr verändert. Das dürfte sicherlich die wenigstens überraschen und besonders andere Eltern wissen genau, das mit Kindern vieles nicht mehr ganz so einfach ist wie zuvor.

Früher ist man ganz nach Lust und Laune in ein nettes Café gegangen, hat dort in aller Ruhe einen Kaffee und vielleicht noch ein Stück Kuchen genossen und konnte nebenher die anderen Leute beobachten und darüber den Kopf schütteln, dass die Mutter da am Nachbartisch ihre Brut so gar nicht im Griff hat! Die Kinder stehen dauernd auf, sie verschütten ihren Kakao, krümeln alles voll...tztztz...bei mir gäbe es das nicht!

Tja...früher gab es so viel, das ich so gaaanz anders gemacht haben wollte bei meinen Kindern! Aber nun bin ich die Frau am Nebentisch, deren Kinder sich um den Keks auf meiner Untertasse streiten, dabei laut werden und heulen, so dass die Nicht-Eltern uns anstarren, die Augenbrauen hochziehen und demonstrativ die Köpfe schütteln.

Mit kleinen Kindern gemütlich eine Kaffee trinken zu gehen ist eigentlich nicht möglich. Zumindest nicht bei mir und mit meinen Kindern (die eben auch einfach Kind sein dürfen), also schränkt man solche Dinge zwangsläufig ein. So ein Café Besuch kann sonst ganz schön auf die Nerven schlagen!

 

Doch dann erzählte mir eine Freundin eines Tages von einem Freiluft Café in München Johanneskirchen, das genau das bietet, was Mütter kleiner Kinder brauchen: Platz, Spielmöglichkeiten, Tiere, Wasser und Getränke sowie Essen zu (für München) recht bezahlbaren Preisen.

Ganz klar, dass ich es mir nicht zwei Mal sagen ließ und sofort mit Sack und Pack und Kindern dort hin gefahren bin. Von uns aus sind es etwa 16 Kilometer und durch die Stadt ist man mit dem Auto schon gut eine halbe Stunde unterwegs, aber das ist es allemal wert!

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Schon der erste Besuch (2013) im Hofreiter Beerencafé überzeugte mich absolut! Damals gab es zwar das "Planschbecken" mit Sandstrand noch nicht, aber schon allein mit dem Strohballen-Labyrinth, den Holzpferden zum Klettern, den Ziegen zum Füttern und Streicheln sowie einem großen Sandkasten waren meine Kinder (bzw. damals nur meine Tochter) laaange gut beschäftigt. Da meine Tochter sich Zuhause nur sehr schwer selbst beschäftigen kann, war das für mich wie das Paradies! Ich konnte tatsächlich einfach mal eine halbe Stunde sitzen und in Ruhe einen Kaffee trinken! Wenn man ein Kind hat, dass wirklich ständig an einem "dranhängt" und beschäftigt werden will, dann ist so eine halbe Stunde "Auszeit" einfach Gold wert!

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Ab diesem magischen Tag war ich dann jede Saison regelmäßig im Beerencafé Johanneskirchen (es gibt noch zwei weitere Cafés in Lochhausen und Feldmoching - beide zu weit weg für mich, daher war ich dort bisher nicht) und es wurde von Jahr zu Jahr besser! Seit 2014 gibt es im Beerencafé Johanneskirchen ein großes Planschbecken mit Sandstrand (welches täglich gereinigt wird!). Das ist natürlich der Renner bei den Kindern! Ohne Handtuch und Wechselwäsche sollte man also gar nicht erst kommen ;-).

Dazu kommt, dass natürlich auch meine Kinder inzwischen größer und selbstständiger sind. Seit diesem Jahr kann ich die beiden so ziemlich alleine losziehen lassen und kann einfach mal die Füße hochlegen und sogar ein Buch nebenher lesen!

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Das ist jedes Mal ein bisschen Urlaub für mich! Wobei die Atmosphäre im Beerencafé ja auch schon zum Urlaubsfeeling beiträgt. Inzwischen gibt es auch einen kleinen Sandstrand mit Sitzmöglichkeiten und karibisch anmutenden Sonnenschirmen für das perfekte Urlaubsgefühl. Dazu dann einen alkoholfreien Beerencaipi und man fühlt sich schon wie auf einer Südseeinsel.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Beim Essen achten die Hofreiters darauf, dass weitestgehend regionale und saisonale Speisen verkauft werden. Das gefällt mir natürlich besonders gut! Somit gibt es jetzt (Juni) erstmal "nur" Erdbeeren. Später kommen dann noch Leckereien mit Heidel- und Himbeeren dazu.

Die Auswahl finde ich sehr gut. Nicht zu viel und doch für jeden Geschmack was dabei. Es gibt tolle Frühstücksangebote, warme Speisen und natürlich auch allerlei Süßes wie z.B. hausgemachtes Beereneis und Kuchen.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Übrigens gibt es keinerlei alkoholische Getränke, was mir persönlich auch nicht fehlt. Der alkoholfreie Beerencaipi schmeckt auch so ganz prima und sehr erfrischend! Und bei dem können die Kinder dann auch mittrinken.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Zum allgemeinen "Unterhaltungsprogramm" kommt im Hochsommer noch das Maislabyrinth dazu, das mit verschiedenen Stationen zu einer Entdeckungsrunde einlädt.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Bei schönem Wetter gibt es jeden Nachmittag ein kleines "Lagerfeuer" bei dem man Stockbrot machen kann. Das ist dann eher was für die großen Kindern, denn die kleinen finden es Anfangs zwar spannend, haben aber noch nicht die Ausdauer das Brot fertig zu backen. Aber dafür sind ja wir Eltern da ;-)

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Wenn alle Spielmöglichkeiten durchgespielt wurden (und das dürfte wirklich schwierig sein bei Planschbecken, Sandkasten, Strohballenlabyrinth, Melk"maschine", Wasserpumpe, Slagline, diversen Schaukeln, Sandkasten und Bobbycar Parcours), dann gibt es auch noch einen kleinen Streichelzoo bestehend aus Ziegen und ein paar Hühnern die gefüttert werden dürfen. Spezielles Futter gibt es günstig zu kaufen.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

All das bietet das Hofreiter Beerencafé völlig kostenlos an! Eigenes Essen darf man dafür aber nicht mitbringen, was auch absolut richtig ist so, denn irgendwie muss das Ganze ja finanziert werden.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

Ach und falls einem doch noch irgendwie langweilig werden sollte, so hat man ganz nebenbei noch die Pflückfelder (Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren) gleich nebenan und kann dort Beeren für eigene Marmeladen, Kuchen und Eis sammeln (z.B. für Beerenkaltschale, Heidelbeertarte oder Heidelbeer-Thymian-Eis).

 

Mit all diesen Möglichkeiten kann man sich schon ganz gut die Zeit vertreiben und durchaus einige Stunden im Beerencafé verbringen. Sonnencremé und Badesachen für die Kinder nicht vergessen und schon steht einem entspannten Tag für Eltern und spannenden Stunden für Kinder nichts mehr im Weg!

Und falls es Euch bei Sonnenschein zu warm und zu überlaufen sein sollte (ein Geheimtipp ist das Beerencafé nämlich nicht mehr), dann kommt doch einfach an einem Schlechtwettertag vorbei! Das Beerencafé hat bei jedem Wetter geöffnet und überdachte Plätze gibt es auch.

 

Hofreiter Beerencafe Johanneskirchen

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (3)

@Gerhard
Lieber Gerhard,

es tut mir leid zu lesen, dass Eure Besuche im Beerencafé nicht so positiv verlaufen sind, wie es bei uns bisher immer der Fall war.

Ich kann Dir versichern, dass dieser Beitrag keine Werbung ist. Meine (sehr) wenigen Werbebeiträge auf meinem Blog kennzeichne ich immer korrekt. Wo nicht Werbung darüber steht, ist auch keine Werbung drin. Mein Blog ist in jeglicher Hinsicht authentisch und spiegelt zu 100% meine reale Erfahrung wieder.

Wie Du sicher gelesen hast, kann ich bisher nur zum Beerencafe in Johnneskirchen etwas sagen. In den beiden anderen waren wir noch nicht.
Auch bin ich meist unter der Woche dort, wo es ja naturgemäß auch etwas ruhiger zugeht als am Wochenende.
Wir hatten aber auch schon einen Tag an dem wir direkt wieder umgedreht sind, weil einfach zu viel los war.

Über mangelnde Schattenplätze kann ich in Johanneskirchen nicht klagen. Klar gibt es auch einige sehr sonnige Plätze für die Kinder aber das Strohballenlabyrinth und die Schaukeln befinden sich komplett im Schatten und am Planschbecken stehen immer Sonnenschirme, so dass wir was das betrifft nie Probleme mit unseren Kindern hatten.

Ja, die Schlangen sind manchmal sehr lang...aber wo ist das nicht der Fall an sonnigen und schönen Tagen? Im Großraum München braucht man am Wochenende eigentlich nirgendwo hingehen...

Zum Personal kann ich jetzt wenig sagen. Wir hatten diesbezüglich soweit keine Probleme. Dass die Angestellten aber auch nur Menschen sind, die an heißen, anstrengenden Tagen vielleicht auch mal weniger gut gelaunt sind, darüber kann ich gut hinwegsehen.

Wie gesagt, es tut mir leid, dass Eure Aufenthalte für Euch in so schlechter Erinnerung verblieben sind. Jeder empfindet Dinge anders und manchmal hat man leider auch mal Pech (...oder auch zwei Mal ;-))

Vielleicht probierst Du ja noch mal eines der anderen Cafés aus (ich weiß ja nicht in welchem Du warst) und hast dort dann hoffentlich mehr Glück.

Liebe Grüße
Melanie
#3 - Melanie - 24.07.2016 - 22:01
Der Beitrag klingt arg nach Werbung.
Klar ist die Idee toll, die Spielmöglichkeiten vielfältig. Sowas wünscht man sich als Eltern! Aber an der Umsetzung haperts:
Das Personal erlebte ich bei beiden Besuchen schroff und abweisend - die scheinen wahnsinnig unter Druck zu stehen.
Die Schlangen sind ewig, wir waren froh dass wir doch Picknick dabei hatten - quängelnde hungrige Kinder sind auch kein Spass. Das Essen ist preiswert, aber war schon recht mittelmäßig.
Die Spielbereiche sind gelungen, liegen aber größtenteils in der prallen Sonne - an heißen Tagen ziemlich anstrengend. Und geraucht wird auch, selbst direkt neben dem Kindergeburtstag!
Kurzum, ein originelles Konzept, das leider in eine überlaufene Massenabfertigung umgeschlagen ist. Ein lauschiges Plätzen fand ich bei beiden Besuchen wahrlich nicht vor.
#2 - Gerhard - 24.07.2016 - 20:56
Hallo, das ist ein wirklich toller Bericht über das Beeren-Cafe. Sieht wunderbar und einladend aus. Schade, dass wir soweit weg wohnen.
Liebe Grüße
Charlotta
#1 - Charlotta - 10.06.2015 - 09:55