Heidelbeer Topfen Tarte

 

Aus der Not heraus entstand dieses Plan B Rezept. Eigentlich wollte ich das wunderbare Strudelrezept von Michaela von herzelieb nachbacken.

Wir haben fleißig Heidelbeeren gepflückt, so ziemlich die letzten der Saison. Zuhause habe ich dann die Topfenmasse schon vorbereitet, den Ofen vorgeheizt, alles prima.
Und dann mach ich die Packung Strudelteig auf und was seh ich da? Schimmel!!!

Wuuuah!!! Und nu? Was mach ich mit der Topfenmasse???

Und viel Zeit hatte ich auch nicht mehr, da ich alles genau für den nachmittäglichen Kuchen geplant hatte.

Also habe ich ganz schnell einen Mürbeteig gemacht. Nicht mal kaltgestellt und direkt in eine Tarteform gedrückt.

Nach dem Blindbacken kam dann die Quarkmasse drauf, darüber die Heidelbeeren und tatsächlich ist die erste Tarte meines Lebens auch gelungen! Und das obwohl es nur Plan B war.

Schmeckt sehr, sehr lecker! Gut, als Strudel wäre es sicher noch besser, aber auch mit dieser Variante konnte ich meinen Mann - anerkannter Kuchenspezialist in der kleinen Chaosküche - restlos überzeugen!

 

Heidelbeer Tarte Topfen Quark

 

Zutaten

 

Für den Mürbeteig

200 g Mehl

70 g Zucker

70 g Butter

1 Ei

 

Für den Belag

750 g Topfen

6 EL Gries (Hartweizen)

3 Eier

40 g weiche Butter

1 Vanilleschote - davon das Mark

200 g Zucker

1 Prise Salz

300 g Heidelbeeren

 

Zubereitung

 

Aus den Zutaten für den Mürbeteig einen glatten Teig kneten. Am besten stellt man diesen dann für 30 Minuten kalt. Abgedeckt versteht sich.
Aber wenn man es eilig hat, dann kann man ihn auch gleich weiter verarbeiten.

Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Mürbeteig in eine große Tarteform geben, gleichmäßig andrücken und am Rand bis ganz oben hochziehen.

Zum Blindbacken den Teig mit Backpapier abdecken und die Tartform mit getrockneten Bohnen füllen. 15 Minuten backen.

 

In der Zwischenzeit die Heidelbeeren waschen und die Topfenmasse vorbereiten.
Dazu einfach alle Zutaten für den Belag in eine große Schüssel geben und gut vermischen.

 

Nach dem Blindbacken die Topfenmasse in die Tarteform füllen, gleichmäßig verteilen und die Heidelbeeren darüber streuen.

35 Minuten bei 200° backen.

Nach Belieben noch mit Puderzucker bestreuen und noch lauwarm genießen!

 

Heidelbeer Tarte Topfen Quark

 

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (3)

Einfach zum Reinbessen, sieht total delikat aus! Eine wunderbare Anregung: Den muss ich nämlich jetzt auch mal zaubern. ;-)
#3 - Katharina - 15.10.2014 - 09:55
Da freut man sich das ganze Pflücken lang auf einen leckeren Strudel & dann - Schimmel! :-[]
Dein Plan B sieht jedoch auch lecker aus, der tröstete dich bestimmt über den Strudelverlust hinweg :-)
Alles Liebe
hope
#2 - hopefray - 19.09.2014 - 12:33
Huhu Melanie,
also mit einem Mürbteigboden stell ich mir die Tarte sowieso viel leckerer vor ;-) Aber ich bin auch kein großer Fan von Blätterteig. Die Tarte sieht ganz toll aus und das Geschirr ist so herzallerliebst :-)
Hab noch einen schönen Sonntag!
Liebste Grüße,
Kimi
#1 - Kimi - 14.09.2014 - 19:59