Geisterkuchen

 

Ein Kuchen mit Überraschungseffekt, hier mal ganz speziell für Halloween.

Die Grundidee ist nicht neu und ich habe schon einige Kuchen dieser Art mit verschiedenen Formen im Kern gesehen (wie zum Beispiel der hübsche Herzkuchen von herzelieb). Die haben mir auch schon immer gefallen und ich wollte schon lange mal einen solchen Kuchen machen, es aber wie so oft immer und immer wieder verschoben.

Doch zu Halloween habe ich mir dann diesen Geisterkuchen als Variante eingebildet und wenn ich mir was einbilde, muss es auch sein!
Rezept hatte ich dazu keins und auch keine Zeit ein passendes zu suchen. Also habe ich einfach experimentiert und für die Gespenster einen schlichten Rührkuchen gebacken sowie für den dunklen Teig einfach das Rezept für den Guinneskuchen abgewandelt. Und das hat prima geklappt! So ganz zufrieden bin ich zwar nicht (weil man das Gespenst nicht unbedingt sofort als solches erkennt und weil es ein bisschen zu weit oben ist) aber für den ersten Versuch fand ich es schon ganz toll!

 

halloween geister kuchen ghost cake

 

Zutaten

 

Heller Teig

siehe Rezept für Rührkuchen

 

Dunkler Teig

130 ml Malzbier
130 g Butter
50 g Kakaopulver
180 g Brauner Zucker
1 Vanilleschote
1 Ei
70 ml Buttermilch
140 g Mehl
Prise Salz
1 TL Haushaltsnatron

 

Glasur (z.B. orangene Cake Melts von Birkmann)

Equipment

 

Backform für Kastenkuchen

Ausstecher "Gespenst"

Schüsseln

Topf

Backutensilien

 

Zubereitung

 

Zunächst den Rührkuchen wie im Rezept beschrieben backen und komplett auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit den dunklen Teig wie folgt vorbereiten (und ggf. die Kastenkuchenform reinigen).

 

Ofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Backform fetten und mit Kakaopulver ausstreuen.

 

In einem Topf das Malzbier zusammen mit der Butter unter stetigem Rühren erhitzen bis die Butter komplett geschmolzen ist. Nicht kochen!

Anschließend vom Herd nehmen, Zucker, Kakao, und das Mark der Vanilleschote dazu geben.

Eier und Buttermilch in einer Schüssel ordentlich mit einem Schneebesen oder einem Mixer auf geringer Stufe gut verquirlen. Malzbier Mischung unterrühren.

Mehl und Natron mischen, zu den flüssigen Zutaten geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

 

Nun schneidet man den Rührkuchen in dicke Scheiben. Die Enden jeweils nur dünn abschneiden. Die Dicke der weiteren Scheiben hängt von der Tiefe der verwendeten Ausstechform ab. Sind die Scheiben zu dick, lassen sich die Formen nicht mehr gut ausstechen. Sind sie zu dünn, ist die Weiterverarbeitung etwas schwieriger.

Aus den Kuchenscheiben sticht man nun mit einem Plätzchenausstecher die gewünscht Form aus.

 

Vom dunklen Teig gibt man nun eine dünne Schicht in die vorbereitete Kuchenform.

Dann nimmt man die ausgestochenen Gespenster, reiht sie ordentlich hintereinander und setzt sie vorsichtig auf den Teig in der Kuchenform. Dabei ist es ganz hilfreich, wenn man jemanden hat, der die Geister kurz festhalten kann, damit sie beim Einfüllen des restlichen dunklen Teigs nicht verrutschen bzw. umkippen.

So viel dunklen Teig vorsichtig einfüllen, bis die eingesetzten Teigstücke bedeckt sind.

 

In den Ofen geben und für 50 Minuten backen.

 

Nach dem Backen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen.
Anschließend vorsichtig aus der Form lösen und dann vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren noch nach Wunsch mit Glasur überziehen und mit Streusel dekorieren.

 

halloween geister kuchen ghost cake

 

Statt eines Gespensts kann natürlich jede beliebige Figur genommen werden. Möchte man die Farben umkehren muss man die Zutaten für den dunklen Teig verdoppeln und die für den hellen Rührkuchen grob halbieren (hab ich in der Praxis allerdings noch nicht probiert).

 

Die Reste vom ausgestochenen Kuchen kann man entweder natürlich einfach so naschen oder man zerkrümelt sie komplett, macht Cakepops darau oder nutzt die Krümel für ein Dessert.

 

halloween geister kuchen ghost cake

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)