Wild Tajine

(mit Maronen, Granatapfel und Maronen)

 

Von meiner Tajine habe ich schon mal berichtet und ich bin nach wie vor ganz angetan von ihr. Leider nutze ich sie im Alltag viel zu wenig, was ich unbedingt ändern sollte!

 

Ein nicht gar so alltägliches Gericht aus der Tajine ist dieses eigentlich marrokanische Rezept, das ursprünglich mit Lamm zubereitet wird. Lamm mag ich zwar geschmacklich aber irgendwie bringe ich es kaum mehr über mich, Lammfleisch zu kaufen.

So wollte ich das Lammfleisch hier durch Rind ersetzen. Leider hatte der Bioladen gerade kein Rind da. Stattdessen gab es Hirsch.

Also gut...warum nicht Tajine mit Hirsch? Kommt doch dem ursprünglichen Lamm geschmacklich sogar noch näher als Rind.

 

Und mit den übrigen Zutaten des Rezeptes (aus dem Buch "Tajine - Würzige Eintöpfe aus Marokko" Hädecke Verlag), wie zum Beispiel Maronen, harmoniert das Hischfleisch auch ganz wunderbar.

 

Tajine Hirsch Maronen Safran

 

Zutaten

 

500g Hirschfleisch

1 EL Ghee (bzw. Butterschmalz)

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

20 g Ingwer

1 große Zimtstange

0,2 g Safran

200 g geschälte, gegarte Esskastanien

1 EL dunkler, kräftiger Honig

Salz

Pfeffer

1 Granatapfel

1 Handvoll Minzeblätter

kleiner Bund Koriander (ca. 2 EL gehackt)

 

 

Zubereitung

 

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln bzw. hacken.

In der Tajine (oder einer Pfanne) Ghee erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Zimtstange hinein geben, Ingwer dazu reiben und unter gelegentlichem Rühren leicht anbraten.

Safran untermischen, das Fleisch dazu geben und dann mit Wasser auffüllen bis das Fleisch annähernd bedeckt ist.

Einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und bei geschlossenem Deckel ca. 90 Minuten köcheln lassen.

 

In der Zwischenzeit Minze und Koriander waschen und gut trocken schütteln. Die Blätter jeweils von den Stängeln zupfen und fein hacken.

 

Die Kerne vorsichtig aus dem Granatapfel lösen. Dazu das obere Ende abschneiden. Innen hat der Granatapfel weiße Trennhäute, ähnlich einer Zitrusfrucht. Dort wo man so ein Häutchen erkennt schneidet man nun die Schale außen von oben nach unten ein (unten nicht ganz durchschneiden). Danach den Granatapfel vorsichtig, wie eine Blume aufklappen.

Über einer Schüssel nun mit einem Esslöffel auf die Außenseiten klopfen, so dass die Kerne sich lösen. Kerne die dabei nicht von alleine heraus fallen vorsichtig von Hand lösen.

 

Granatapfel

 

Nach der Kochzeit die Maronen, die Hälfte der gehackten Kräuter, Honig und 2 EL von den Granatapfelkernen mit in die Tajine geben, unterrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss weitere 2-3 EL Granatapfelkerne auf dem Gericht verteilen und mit den restlichen Kräutern bestreuen.

Dazu passt Zitronen-Couscous.

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)