Konfierter Knoblauch

 

 

Bitte was? Konfierter Knoblauch??? Ja mit diesem Begriff konnte ich bis vor gut einem Jahr auch gar nichts anfangen. Dann habe ich aber bei Steph im Kleinen Kuriositätenladen immer wieder von konfiertem Knoblauch gelesen und davon, dass dieser geschmacklich viel besser sein soll als frischer Knoblauch. Weniger kräftig, dafür aber mit einer feinen Süße.

Das klang gut befand ich und habe mich daran gemacht, nach Stephs Anleitung ein paar Knoblauchzehen zu konfieren.

 

Konfierter Knoblauch / Knoblauchkonfit / Confit Knoblauch

 

Das Ergebnis hat mich dann im ersten Moment enttäuscht. Das lag aber nicht am Rezept sondern daran, dass ich ein sehr intensives Rapsöl zum Konfieren genommen habe und dieser Geschmack war - zumindest mir - viel zu dominant.

Ich habe die konfierten Knoblauchzehen dann in ein Glas umgefüllt, komplett mit Öl abgedeckt und dann auf Nimmerwiedersehen in das hinterste Eck im Kühlschrank geschoben.

Das Ganze einfach weg zu werfen habe ich nicht über mich gebracht daher habe ich das Glas einfach ignoriert...so für ca. 1 Jahr. Und dann stand ich plötzlich da, hatte ein Rezept in dem Knoblauch verlangt wurde, hatte keinen frischen mehr da und so war ich gezwungen, doch mal das Glas mit dem konfierten Knoblauch zu öffnen...

Ja und was soll ich sagen...plötzlich war ich überzeugt! Über das eine Jahr im Kühlschrank hat das Öl den Geschmack vom Knoblauch übernommen und umgekehrt der Knoblauch den intensiven Geschmack von Rapsöl verloren...und schon hat er geschmeckt wie er wohl schmecken soll!

Inzwischen bin auch ich ein großer Fan von konfiertem Knoblauch und verwende ihn unglaublich gern anstelle von frischem Knoblauch. Da er nicht so intensiv im Geschmack ist, nehme ich dann immer ein bisschen mehr als ich vom frischen Knoblauch nehmen würde.

Und gelernt habe ich: Zum Konfieren ein möglichst neutrales Öl nehmen, dann klappt es auch mit dem guten Geschmack! ;-)

 

Knoblauch

 

Ich habe für mein Rezept gut 1kg Knoblauch gekauft, wovon nach dem Schälen und Säubern etwa 900g übrig blieben. 350g davon habe ich für ein anderes Rezept verwendet (sauer eingelegter Knoblauch). Es blieben also ca. 550g geschälte Knoblauchzehen übrig und das reichte letztlich genau für 4 kleine Gläser.

 

Knoblauch

 

Zutaten

 

Knoblauch

möglichst geschmacksneutrales Öl

 

 

Zubereitung

 

Knoblauch

 

Zunächst die Knoblauchzehen vereinzeln, in kochendes Wasser geben und darin für etwa 30 Sekunden blanchieren. Anschließend durch ein Nudelsieb abgießen und die Knoblauchzehen mit eiskaltem Wasser abschrecken.

 

Knoblauch

 

Die abgekühlten Knoblauchzehen lassen sich nach dem Blanchieren viel leichter schälen. Einfach das holzige Ende abschneiden und mit dem Messer die Haut abziehen.

 

Knoblauch

 

Die fertig geschälten Knoblauchzehen in einen Topf geben und mit Öl bedecken. Auf knappe 80° erhitzen und dann auf kleinster Flamme ca. 45 Minuten kochen lassen. Dabei immer wieder die Temperatur kontrollieren denn diese sollte nicht über 80° gehen.

 

Wenn die Knoblauchzehen durchgehend weich und leicht glasig sind, zusammen mit dem Öl in verschließbare Gläser umfüllen. Ggf. mit Öl auffüllen so dass die Knoblauchzehen komplett bedeckt sind.

Sollte Öl vom Konfieren übrig sein, keinesfalls wegschütten! Das ist herrlich mit Knoblauch aromatisiert und kann weiter zum Kochen oder für Salate verwendet werden.

 

Das Knoblauchkonfit hält sich kühl gelagert gut 1 Jahr wenn sauber gearbeitet wurde und immer ausreichend Öl im Glas bleibt.

 

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (1)

super!
Huhu,
das Rezept von Steph kenne ich und habe es schon einige Male in die Tat umgesetzt!
Ich benutze seitdem keinen frischen Knoblauch mehr, außer um das Confit zu machen. Mir ist die Pulerei zu aufwendig und daher nehme ich frischen und hol dann auch immer ein Kilo und hab nur einmal den Aufwand. Allerdings nehme ich auch Rapsöl und mich stört der Geschmack gar nicht...
Lieben Gruß
Nina
#1 - Nina - 04.10.2015 - 18:46