Steinpilz Risotto

 

Mit Risotto Rezepten ist das bei mir so eine Sache. Ich habe nämlich leider keins.

Das mache ich eigentlich immer nach Gefühl.

Aber ich habe einfach mal aufgepasst und mir grob die Mengen gemerkt, so dass ich heute mal mein Steinpilz Risotto Rezept zu Papier, äh zu Web bringen kann :-)

 

 

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

 

Zutaten

(für 2 Personen)

 

100 g Steinpilze (frische)

1-2 Chalotten

400 ml Gemüsebrühe

1 Tasse Risotto Reis

Weißwein

Thymian

evtl Steinpilz Salz

30 g Parmesan

evtl Champignons

 

Equipment

 

1 große Pfanne

1 kleiner Topf

evtl. noch eine kleine Pfanne

 

 

Zubereitung

 

Wie gesagt, die Zutaten sind nur ungefähre Werte und man muss einfach selber ausprobieren wie es genau passt.

Und das kann jedes Mal anders aussehen. So auch bei der Zubereitung dieses Risottos mit o.g. Zutaten.

Während ich angefangen habe zu kochen habe ich zum Beispiel festgestellt, dass ich noch einen Rest Geflügelfond im Kühlschrank hatte. Also habe ich diese zusätzlich zur Gemüsebrühe verwendet. Auch auf die Idee noch ein paar Champignons dazu zu geben bin ich erst ziemlich zum Schluss gekommen weil mir aufgefallen war, dass da auch noch eine offene Packung herum stand.

 

Jetzt aber mal von vorne :)

Zunächst die Steinpilze in kleine Würfel schneiden, ebenso die Chalotten.

Die Steinpilze in einer Pfanne leicht andünsten. Nach einer Weile die Chalotten dazu geben und zusammen mit den Pilzen noch ein paar Minuten weiter dünsten. Die Zwiebeln sollten dabei nicht braun werden.

 

 

In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf Brühe aufsetzen und warm halten.

Den Risotto Reis (ich habe 4 Hände voll genommen, das dürfte in Etwa einer großen Tasse entsprechen) mit in die Pfanne geben und ebenfalls noch kurz anschwitzen bis er glasig wird.

Wenn man Weißwein verwendet, dann mit diesem ablöschen (guter Schuß). Wenn man wie ich kleine Kinder hat, dann den Alkohol lieber weg lassen und stattdessen mit Brühe ablöschen.

Auf mittlerer Hitze köcheln lassen und immer mal wieder mit Brühe aufgießen. Nach etwa 20 Minuten sollte der Reis dann durch sein.

 

Da mir wie gesagt erst recht spät eingefallen ist noch ein paar Chamignons mit dazu zu tun, habe ich diese zunächst klein geschnitten und in einer weiteren Pfanne leicht angebrutzelt damit sie schön weich garen und im Risotto auch einen kräftigen Geschmack abgeben.

 

Zum Schluss gebe ich also die angebratenen Champignons zum Risotto, verfeinere noch mit einem Stück Butter (oder einem Schuss Sahne), etwas Thymian, Steinpilz Salz (von Herbaria) und eine Handvoll geriebener Parmesan, fertig!

 

 

Guten Appetit!

 

< zurück

 

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)