Spinatspätzle

(mit geschmorten Cider Zwiebeln)

 

Ein Essen das bei uns immer geht sind Spätzle. Meistens mache ich dann klassische Kasspatzen, da wir die alle besonders gerne mögen.

Richtige Spätzle brauchen allerdings etwas Übung. Der Teig muss die richtige Konsistenz haben um dann über ein Brett gleichmäßige Spätzle ins Kochwasser zu schaben...

Diese Arbeit kann ich mir aber getrost sparen, da ich von je her eigentlich mehr so der "Knöpfle" Fan bin. Die geschabten Spätzle eignen sich zwar besser als Beilage, da sie aufgrund ihrer Struktur Saucen viel besser aufnehmen, aber gerade für Käsespätzle sind dann Knöpfle doch die bessere Wahl finde ich.

Knöpfle werden nicht geschabt sondern durch einen Spätzlehobel oder ein Spätzlelieb gedrückt. Dabei tropft der Teig in das kochende Wasser und ergibt dicke, kugelige "Spatzen".

 

Um mal ein bisschen Abwechslung rein zu bringen, habe ich mich mal an einem Rezept aus "Deutschland vegetarisch" orientiert und grüne Spätzle gemacht. Was drin ist, ist doch eigentlich egal...sie sind grün! Das reicht doch wohl schon, oder???

Ich habe übrigens nicht mit den Farbreglern in Photoshop gespielt...die sind tatsächlich so grell-grün geworden...

 

Spinatspätzle

 

Zutaten

 

120 g frischer Spinat

40 g frische Petersilie

3 Eier

100 ml Wasser

1 EL Olivenöl

350 g Mehl

2 TL Salz

200 g Bergkäse

 

2 große Gemüsezwiebeln

Butterschmalz

Prise Salz

100 ml Cider

 

Equipment

 

Küchenmaschine/Stabmixer

Käsehobel

Spätzlehobel

Pfanne

Auflaufform

.

Zubereitung

 

Spinat und Petersilie unter lauwarmen Wasser gründlich waschen und dann möglichst gut trocken schütteln.

In einer Küchenmaschine oder mit einem Stabmixer Spinat und Petersilie zusammen mit dem Öl, Wasser und Eiern fein pürieren.

Mehl und Salz dazu geben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig vermengen. Der Teig sollte keine Klümpchen mehr enthalten.

Den Teig nun abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.

 

In der Zwischenzeit den Bergkäse reiben.

 

Die Zwiebeln schälen und in nicht zu dünne Ringe schneiden.

In einer Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen, die Zwiebelringe zugeben, salzen und dann ca. 15 - 20 Minuten bei mittlerer Hitze (bei mir Stufe 6 von 9) schmoren. Dabei immer wieder wenden, so dass die Zwiebeln gleichmäßig braun werden.

 

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Pfanne oder Auflaufform bereit stellen (für die Spätzle).

 

Einen großen Topf mit Wasser füllen, gut salzen und zum Kochen bringen. Den Spätzleteig nun portionsweise verarbeiten. Dazu immer einen großen Schöpflöffel voll in den Spätzlehobel füllen und in das kochende Wasser reiben. Sobald die Spätzle oben schwimmen sind sie fertig. Mit einer Schaumkelle entnehmen, abtropfen lassen und dann in die Auflaufform geben. Etwas vom geriebenen Käse darauf verteilen.

Die nächste Portion Teig genau so verarbeiten und immer so weiter bis der Teig aufgebraucht ist. Mit dem restlichen Käse dann die Spätzle bestreuen.

Am Ofen die Grillfunktion einschalten, die Auflaufform hinein stellen und für ca. 6 - 10 Minuten überbacken.

 

In der Zwischenzeit die mittlerweile schön braun geschmorten Zwiebeln mit dem Cider ablöschen und einkochen lassen.

 

Die überbackenen Spätzle aus dem Ofen nehmen, die Schmorzwiebeln darüber verteilen und servieren.

 

Spinatspätzle

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)