Selchfleischknödel

 

 

Vor kurzem hat Susanne von Magentratzerl so leckere Rote Beete Knödel gepostet, dass ich direkt Appetit darauf bekommen habe und irgendwie hat mich dieser Appetit wohl beflügelt, denn plötzlich hatte ich richtig Bock, zusammen mit anderen synchron zu knödeln! Als Plattform dazu eignet sich am besten Instagram und so wurde dort dann nur wenige Tage später quer durch Deutschland hinweg synchrongeknödelt! Dabei kamen wirklich die unterschiedlichsten Rezepte zusammen! *hach*...Knödel sind schon was Tolles und so unglaublich vielseitig! Egal ob süß oder herzhaft, da ist für jeden Geschmack was dabei:

 

Semmelknödel von Insane in the kitchen

Brezenknödel von Monaqo

Topfen-Grießknödel mit Birnen-Cranberry-Kompott und Mohn-Cantuccini-Butter von S-Küche

Mecklenburgische Handklösse mit Speckzwiebeln von Bella kocht

Kaspressknödel von Gaumenpoesie

Kartoffelknödel von Mit Zucker, Salz und Bauchgefühl

Germknödel mit Blaubeerfüllung und der weltbesten Vanillesauce von Kleiner Kuriositätenladen

 

Unter #synchronknödeln findet Ihr auf Instagram alle Bilder und Arbeitsschritte der einzelnen Teilnehmer.

 

Ich wollte ursprünglich Zwetschgenknödel machen, aber irgendwie hatte ich dann doch mehr Lust auf etwas Herzhaftes. Nach kurzem Überlegen habe ich mich dann für eine österreichische Spezialität entschieden! Denn wenn die Ösis was können, dann sind es Knödel!

Die Selchfleischknödel kenne ich noch von meiner Uroma und obwohl ich damals noch sehr klein war, erinnere ich mich noch gut an den Geschmack.

Danach habe ich sie nur einmal vor Jahren irgendwo in Österreich gegessen, denn bei uns gibt es sie leider nicht so wirklich.

Hilft nix, dann muss ich sie halt endlich mal selber machen! Das Synchronknödeln war der perfekte Anlass dafür!

Das Rezept für den Kartoffelteig (der als Basis auch für zahlreiche andere gefüllte Knödel genommen werden kann) habe ich aus dem Kochbuch "Österreichische Küche" von Bernie Rieder übernommen. Bei der Füllung habe ich mich dann nur an der Mengenangabe für das Fleisch orientiert und sonst entsprechend meinem eigenen Geschmack nach gewürzt.

Vom Ergebnis war ich ganz hin und weg! Sie schmecken genau so wie ich sie kenne und kommen jetzt ganz nach oben auf meine "muss ich jetzt öfter kochen"-Liste!

 

Selchfleischknödel Kartoffelknödel Knödel

 

 

Zutaten

(für 8 Knödel)

 

Teig:

500 g mehlig kochende Kartoffeln

150 g Mehl

50 g weiche Butter

20 g Grieß

1 Ei

2 Eigeld

Muskat

Pfeffer

Prise Salz

 

Füllung:

450 g Selchfleisch, gekocht (Kassler)

1 große Zwiebel

3 Zehen konfierter Knoblauch (o. 1 frische Zehe)

1 TL Majoran

Pfeffer

 

Selchfleischknödel Kartoffelknödel Knödel

 

 

Zubereitung

 

Am Vortag die Kartoffeln in der Schale weich kochen, noch heiß pellen und anschließend durch die Kartoffelpresse drücken. Wer keine Kartoffelpresse hat, kann die Kartoffeln auch manuell zerdrücken. Dabei aber sehr gründlich vorgehen, denn der spätere Teig sollte keine Klümpchen enthalten.

Den Kartoffelbrei verschlossen kühl aufbewahren.

 

Am nächsten Tag aus den Kartoffeln und allen weiteren Zutaten einen geschmeidigen Teig herstellen und ca. 45 Minuten abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

 

In der Zwischenzeit wird die Füllung vorbereitet.

Dazu zunächst eine Zwiebel schälen und fein würfeln. In etwas Butter bei mittlerer bis hoher Temperatur weich schmoren, aber nicht braun werden lassen.

Das Selchfleisch in einer Küchenmaschine möglichst fein zerkleinern (im Thermomix: 35 Sekunden auf Stufe 5).

Die Knoblauchzehen zerdrücken und zu den Zwiebeln geben (frischen Knoblauch am besten durch die Knoblauchpresse drücken).

Zwiebeln/Knoblauch zum Selchfleisch geben, mit Majoran und Pfeffer würzen und nochmal gut durchmischen (im Thermomix: Linkslauf aktivieren und auf Stufe 5 für 10 Sekunden vermengen).

 

Den Kartoffelteig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten. Sollte er zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl dazu geben.

 

Kartoffelknödel Selchfleischknödel

 

Die Masse halbieren, dann die Hälften nochmals halbieren usw. bis man 8 etwa gleich große Teile erhält.

Jeden Teigling zu einer Kugel rollen, anschließend flach drücken und gut 1 Eßlöffel der Füllung darauf geben. Die Ränder nach oben hin verschließen, so dass möglichst wenig Luft darin bleibt.

Zu gleichmäßigen Knödeln formen und auf einer bemehlten Fläche ablegen.

 

Kartoffelknödel Selchflleischknödel

 

Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Die Knödel vorsichtig hinein setzen und den Herd auf mittlere Temperarur zurück drehen. Die Knödel im heißen Wasser ca. 15 - 18 Minuten garziehen lassen. Zwischendrin ggf. vorsichtig vom Topfboden lösen.

Nach dem Kochen mit einem Seiher heraus nehmen, gut abtropfen lassen und direkt servieren.

Als Beilage eignet sich am besten Sauerkraut.

 

Selchfleischknödel Kartoffelknödel

 

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (1)

Hallo liebe Melanie,

das Rezept sieht so lecker aus! Ich esse sehr gerne Knödel. Das Rezept muss ich ausprobieren :)

Liebe Grüße
#1 - Katharina - 19.10.2015 - 11:59