Matcha Müsli

 

Also ehrlich gesagt bin ich kein großer Müsli Fan. Auch zum Frühstück mag ich es eigentlich eher deftiger. Ich würde immer eine dicke Scheibe frisches Brot mit Butter und Käse einem Müsli gegenüber bevorzugen.

Aber wie es nunmal so ist...ich bin zu dick! Dünn war ich ja noch nie, aber seit dem zweiten Kind ist es so, dass ich mich nicht mehr wohlfühle. Meine mir selbst gesteckte Obergrenze habe ich längst überschritten.

 

Daher ist es an der Zeit, dass ich mir wieder intensiver Gedanken darüber mache, was ich wann esse und nicht mehr wahllos alles in mich hineinstopfe wonach mir gerade der Sinn steht.

Eine richtige Diät mache ich nicht, aber ich verzichte hier und da auf ein bisschen was, stelle einfach ein wenig die Essgewohnheiten um und hoffe so darauf, über eine längere Zeit hinweg auch wieder ein wenig ab zu nehmen und das möglichst schonend, gesund und vor allem nachhaltig.

 

Und aus diesen Gründen habe ich mir ein Müsli zusammengestellt, das mir - dafür dass es eben ein Müsli ist - auch recht gut schmeckt, gesund ist und auch lange sättigt.

Und hey, es ist grün!!! Was will ich mehr! ;-)

 

Matcha Müsli

 

Zutaten

 

200 g 3-Korn Flocken (z.B. von Alnatura)

40 g Chia Samen

70 g Cashew Kerne

20 g Kokos Chips

50 g getrockneter Apfel

50 g getrocknete Aprikose

2 TL Matcha

 

Zubereitung

 

Die Cashew Kerne grob hacken und zusammen mit den 3-Korn Flocken und den Chia Samen in ein verschließbares Gefäß geben.

Je nachdem wie intensiv man den Grüntee Geschmack haben möchte, gibt man nun 2 schwach bis stark gehäufte Teelöffel Matcha Pulver mit dazu.

Das Gefäß gut verschließen und alles kräftig schütteln damit sich das Matcha Pulver gleichmäßig verteilt.

 

Das Trockenobst in kleine Stückchen schneiden und zusammen mit den Kokos Chips zum Müsli geben und alles nochmal so lange schütteln, bis sich ein gleichmäßiger Mix ergeben hat.

 

Und für alle, die es beim Kalorienzählen etwas genauer nehmen, habe ich mir sogar die Mühe gemacht und die Kalorien ausgerechnet: 100g Matcha Müsli haben etwa 388 Kalorien

 

Matcha Müsli

 

So, damit habe ich nun ein leckeres Müsli...aber etwas fehlt noch. Mir persönlich fehlt da ein bisschen Süße!

Und das nehme ich jetzt mal als Anlass für ein klein wenig Reklame.

 

Von nu3 wurde mir freundlicherweise eine Packung "Xucker" zum Testen zur Verfügung gestellt, was sich wirklich sehr gut trifft, denn Süßungsmittel aus Xylit wollte ich schon lange mal testen.

Xylit hat meiner Meinung nach nur Vorteile gegenüber Zucker.

Es hat zum einen eine anti-kariogene Wirkung und zudem 40% weniger Kalorien als Zucker - bei gleicher Süßkraft.

 

"Xucker" sieht aus wie Zucker, schmeckt annähernd gleich, lässt sich genauso anwenden und ist dabei sogar noch gut für die Zähne.

Negative Berichte über Xylit habe ich bisher nicht gefunden, daher ist es für mich ein idealer Ersatz für normalen Haushaltszucker.

 

Natürlich ist Xylit bisher deutlich teurer, daher werde ich es wohl eher bei kleineren Mengen nutzen und nicht so sehr für's Backen.

Aber für sowas wie eben hier mein Müsli oder zum Beispiel auch für Salatdressings finde ich es ideal!

 

 

Falls Ihr nun also auch an diesem Süßungsmittel interessiert seid, könnt Ihr es u.a. bei nu3 beziehen und Euch weiter informieren.

 

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)