Knabberstangen

 

Diese Knabberstangen sind schnell gemacht und lassen sich ganz nach Geschmack variieren.

Meine Kinder lieben die Knabberstangen jedenfalls und da sie aus Roggenvollkornmehl gemacht sind, sind sie sogar ein wenig gesünder als Snacks aus Weizenmehl.

Und auch als Mitbringsel zu Grillfeiern und Co machen sie was her wie ich finde.

 

Zutaten

 

350 g Vollkornmehl

160 ml lauwarmes Wasser

20 g Hefe (1/2 Würfel)

1 TL Zucker

1/2 TL Salz

1 Ei

3 EL Olivenöl

 

zum Bestreuen nach Belieben:

grobes Salz, getrocknete Kräuter, frische Kräuter, Sesam, Kümmel, Blütenkonfetti (Herbaria)

 

Zubereitung

 

Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln, Zucker zugeben und so lange verrrühren, bis sich die Hefe weitestgehend aufgelöst hat und dann ein paar Minuten stehen lassen.

Das Ei aufschlagen und verquirlen. Etwa 2 EL voll nehmen und beiseite stellen (verschlossen).

Mehl in eine Rührschüssel geben. Hefewasser, Olivenöl, Ei und Salzu dazu geben und alles von Hand oder in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

Je nachdem welches Mehl verwendet wurde, muss ggf. noch etwas Wasser zugefügt werden. Der Teig sollte aber nicht zu klebrig werden.

Den Teig nun abgedeckt bei Zimmertemperatur (21° - 24°) 30 Minuten gehen lassen.

 

Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal gut durchkneten.

Die Teigmasse nun halbieren, die Hälften nochmals halbieren und das so lange weiter machen, bis man 32 etwa gleich große Teigstückchen hat.

Aus den Teiglingen nun dünne Stangen rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen (für 32 Stangen habe ich zwei Backbleche gebraucht).

 

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Nun werden die Stangen mit dem restlichen Ei bestrichen. Ich mache das mit den Fingern, da ich nur einen recht großen Pinsel habe und mir damit zu viel vom Ei wieder herunter lief und auf dem Backpapier landete. Mit dem Finger ging das präziser so dass ich weniger Ei benötigt habe. Deshalb nutze ich ein wenig von dem Ei das ich für den Teig sowieso brauche und schlage kein extra Ei auf (denn davon bleibt einfach zu viel übrig nach dem Bestreichen).

 

Ich bestreiche dann immer erstmal 3 - 4 Stangen und bestreue sie dann z.B. mit Salz bevor ich dann die weiteren Stangen mache.

Bestreicht man gleich alle Stangen, kann es sein, dass das Ei zu schnell wieder trocknet und das "Streugut" nicht mehr haftet.

Wenn man aber nur eine Zutat nutzt, dann kann man es denke ich auch in einem Aufwasch machen. Nur wenn man verschiedene Sachen zum Bestreuen nimmt und zwischendrin wechseln muss, sollte man nicht gleich alles mit Ei bepinseln.

 

Zum Bestreuen nutze ich u.a. gerne das Blütenkonfetti von Herbaria. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt auch sehr gut! Meine Tochter mag die Stangen mit Blütenkonfetti jedenfalls am liebsten :-).

 

Nun kommen die Stangen in den Ofen. Je nachdem ob Ihr sie noch weich oder richtig schön knusprig haben wollt, werden sie zwischen 14 und 20 Minuten gebacken (ggf. auch noch etwas läger, aber darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden).

 

Die fertigen Stangen kurz abkühlen lassen und dann gleich drauf los knabbern! Sie halten sich aber auch ein paar Tage.

 

 

 

 

Inspiriert durch das Buch "So schmecht mein Sommer"

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (1)

Toll!
Das sieht wirklich toll aus! Perfekt zum knabbern zwischendurch und auch super für Gäste zu einem Glas Wein :-)

Ganz liebe Grüße
Julia
#1 - Julia - 01.09.2014 - 12:45