Ketchup

 

Zugegeben, Ketchup ist so ein Ding, das ich eigentlich immer fertig im Supermarkt kaufe. Und Ketchup ist etwas, bei dem die Meisten sicher einen ganz bestimmten Favoriten einer Marke haben, denn obwohl sich die meisten sehr ähnlich sind, schmeckt doch jedes irgendwie anders.
Natürlich habe ich auch schon Bio Ketchup probiert aber da hat mir bisher keines so richtig geschmeckt. Und bei den anderen weiß man oft nicht so genau was an künstlichen Aromen drin ist.

Also habe ich mich mal daran versucht ein Ketchup selber zu machen.

Vorweg: nein, mein Ketchup schmeckt nicht wie mein Lieblingsketchup aus dem Laden...aber es kommt ziemlich nah heran! Außerdem ist es selber gemacht, daher schmeckt es mir gleich mal automatisch besser weil ja der Stolz sowas Banales auch mal selber gemacht zu haben doch ein bisschen mitschwingt! ;-)

 

Bis man genau den eigenen Geschmack trifft, muss man sicher hier und da ein bisschen rumprobieren und die Zutatenmenge verändern, daher sage ich gleich, dass dieses Rezept nur eine Grundlage ist, auf der Ihr ganz nach Eurem eigenen Gusto aufbauen und variieren könnt! Viel Spaß dabei!

 

Viel Arbeit ist ja nicht, aber es macht wirklich Spaß und ich glaube, Ihr werdet auch stolz sein, wenn Ihr dann mal Besuch da habt und Euer eigenes Ketchup serviert oder es zu einer Grillfeier mitbringt!

 

Zutaten

 

400 g geschälte Tomaten (Dose)

10 Aprikosen

200 ml Apfelessig

100 g Tomatenmark

ca. 140 g brauner Zucker

45 g Salz

1/2 TL Selleriesalz

1 TL Paprikapulver

 

Zubereitung

 

Die Aprikosen entsteinen und zusammen mit den Tomaten, Tomatenmark und Essig im Mixer oder mit einem Stabmixer fein pürieren.

Anschließend in einen Topf geben und mit Zucker, Salz, Selleriesalz und Paprika würzen.

Beim Zucker habe ich bewusst nur einen "ca. - Wert" genommen, da dieser sehr davon abhängt, wie süß die Früchte sind.

Meine Aprikosen waren nicht so süß, daher solltet Ihr darauf achten, dass Ihr bei sehr süßen Früchten erstmal etwas weniger Zucker nehmt.

Beim Selleriesalz muss man vorsichtig bei der Dosierung sein. Zu viel davon überlagert schnell alle anderen Aromen. Daher auch erstmal nur wenig Selleriesalz zum Ketchup geben und dann nochmal abschmecken.

Alles vorsichtig zum Kochen bringen und kurz köcheln lassen.

Nochmal abschmecken und dann noch heiß in saubere Faschen füllen und gut verschließen.

 

Ketchup selbstgemacht

 

Guten Appetit!

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (4)

Gute Idee Andreas! Das kann ich mir gut vorstellen!
Ich hatte keinen braunen Zucker da und habe daher etwas Muscovado genommen. Auch das hat dem Ketchup ein feines Aroma mitgegeben.
#4 - Anonym - 29.07.2014 - 23:24
Feine Idee, das mit den Aprikosen. Ich karamellisiere den Zucker vorher und finde, dass dieser kleine Hauch von Karamellaroma den Ketchup irgendwie noch etwas runder macht.
#3 - Andreas Frank - 29.07.2014 - 23:08
Danke für den Hinweis, das hab ich im Rezept gar nicht genau beschrieben.
Also ich hab die Tomaten sam Flüssigkeit verarbeitet :-)
#2 - Kleine Chaosküche - 28.07.2014 - 18:15
Yammi
Hört sich echt toll an! Wird auf jeden Fall nachgemacht! :D

Bei den Tomaten: Mit der Dosenflüssigkeit oder ohne?
#1 - Praliné Surprise - 28.07.2014 - 17:34