Es war einmal eine Frau, die sagte einst zu ihrem Mann: "Ach, wie gerne hätte ich einen Holunderbaum in meinem kleinen Gärtchen. Was könnte ich für tolle Dinge damit kochen!"

Diesen Wunsch erhörte hinter den Bergen, bei den sieben Zwergen Holla die Waldfee und so kam sie heimlich in einer dunklen Wintersnacht, sähte im Garten der Frau einen Holundersamen und versah ihn mit einem Zauber.

So kam es, dass schon im nächsten Frühjahr ein wunderschöner, kleiner Holunderstrauch dort erblühte, wo die Fee den verzauberten Samen gesetzt hatte.

Die Frau konnte es kaum glauben und freute sich sehr! Auch den Mann machte es froh, denn so bekam er nun jedes Jahr frische, warme Holunderkücherl von der Frau gebacken!

Und sie speisten glücklich bis an ihr Lebensende! :-)

 

 

Im Ernst! Es war wirklich so! Ich sah im Nachtbargarten einen schönen Holunderbaum und war schon ein wenig neidisch. Dann habe ich irgendwann mal gesagt, dass ich auch gerne einen im Garten hätte weil ich Holunder einfach toll finde.
Und ich schwöre, im Jahr darauf war plötzlich einer da! Versteckt hinterm Fliederbusch. Vermutlich war er da schon etwas länger, aber er hat vorher nie geblüht daher ist er mir bis dahin nicht aufgefallen.
Seitdem ist das mein Wunderbaum und ich freue mich jedes Jahr wieder wenn er blüht!

 

Holundergelee in verschiedenen Varianten habe ich schon aus den Blüten gemacht sowie Holunder Sirup...aber unserer Holunder Favorit sind Hollerkücherl.

 

Zutaten

(für 4 - 6 Stück, je nach Größe der Blütendolden)

 

4 - 6 Dolden Holunderblüte

100 g Mehl

120 ml Milch

1 Ei

Puderzucker zum Bestäuben

.

Zubereitung

 

Das Ei trennen und das Ei zu festem Schnee schlagen.

Alle anderen Zutaten zu einem glatten Teig rühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.

 

Die Blütendolden nicht waschen sondern nur grob säubern. Durch das Waschen geht der ganze Blütenstaub ab und somit auch das Aroma verloren.

 

 

Um die Dolden gut durch den Teig ziehen zu können, sollte man die Stengel erstmal nicht zu weit abschneiden. So kann man die Blüten schön eintunken und dann ins heiße Öl setzen.

Erst dann die Stiele mit einer Schere abschneiden und nach 2 Minuten wenden.

Wenn die Kücherl schon goldgelb gebacken sind, mit Puderzucker bestäuben und warm servieren.

Dazu passt gut Apfelkompott, frische Erdbeeren oder Eis (Vanille, Erdbeere etc.).

 

 

Guten Appetit!

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)