Knuspermüsli

 

Knuspermüsli ist ja sowas von Oldschool! Granola sagt man doch dazu. Das klingt viel schicker!

Aber zum einen gefällt mir das Wort irgendwie nicht und zum anderen habe ich in diesem Zusammenhang schon öfter folgenden Dialog vernommen bzw. selbst erlebt:

 

"Du, ich hab letztens mal Granola gemacht! So lecker sag ich Dir!"

"Hä? Was?"

"Granola!"

"Is das ein Cocktail?"
"Ne, Müsli. Knuspermüsli!"

"Aaahhhh!!!"

 

Also hab ich entschieden dass ich bei Knuspermüsli bleibe, auch wenn es das nicht so ganz auf den Punkt trifft. Granola ist irgendwie feiner als Knuspermüsli aus dem Handel, was ich ganz gut finde. Und man kann es sich zusammenstellen wie man mag.

Das folgende Rezept dient als Beispiel. Man kann da seiner Fantasie wirklich freien Lauf lassen.

 

 

Im Übrigen macht dieses Rezept auch Kindern Spaß! Für kleinere Kinder die Zutaten fertig abwiegen und dann die Kleinen machen lassen. Was glaubt Ihr wie stolz die dann sind, wenn sie ihr eigenens Müsli am nächsten Morgen probieren können! :-)

 

Zutaten

 

250 g Getreideflocken nach Geschmack (z.B. Haferflocken)

70 g Walnusskern

40 g Mandeln

30 g Sesam

130 g Honig

2 EL Öl

1 EL Vanillezucker

 

Zubereitung

 

Die Nüsse grob hacken und zusammen mit dem Sesam unter die Getreideflocken mischen.

Honig am besten kurz in die Mikrowelle oder ins heiße Wasserbad geben (ca. 20 Sekunden reichen) damit er schön flüssig wird. So lässt er sich dann besser mit dem Rest der Zutaten vermengen.

Honig und Öl nun in die Müsli Mischung geben und alles gut vermischen.

Alles großflächig auf einem Backblech verteilen und bei 150° Ober-/ Unterhitze 30 Minuten backen. Dabei immer mal wieder durchmischen.

Darauf achten dass das Müsli nicht zu dunkel wird denn dann wird es bitter.

 

 

Nach dem Abkühlen kann man nach Belieben noch Trockfrüchte (ich hab für mein Müsli Cranberries genommen), Schokostückchen oder was einem halt so einfällt dazu mischen.

Alles in ein Glas füllen und trocken lagern.

 

 

Am besten schmeckt das Knuspermüsli bzw. Granola in Naturjoghurt. Frisches Obst noch dazu und fertig ist ein wirklich leckeres Frühstück!

 

 

Wer es wie ich gern etwas süßer mag, kann bei der Zubereitung natürlich etwas mehr Zucker nehmen oder während dem Backen drüber streuen so dass der Zucker ein bisschen karamellisiert. Jammi!

 

 

Guten Appetit!

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)