Drachenfrucht Smoothie

 

Drachenfrucht Pitaya Pitahaya

 

Smoothies sind ja derzeit wieder voll im Trend. Der Hype ging ja vor ein paar Jahren los, ebbte zwischendrin ein bisschen ab und lebt nun wieder mehr auf.

Fertige Smoothies findet man ja zu Hauf in den Kühlregalen, was natürlich sehr bequem ist.

Aber leider sind ja die meisten nur in Plastikflaschen zu haben, was nicht für wenig Müll sorgt. Zum Glück gibt es einen Hersteller, der seine Smoothies ausschließlich in Glasflaschen anbietet und das scheint auch bei den Verbrauchern gut an an zu kommen. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass die "true fruits" Smoothies besonders beliebt sind.

 

Ich selber kaufe sie selten, was hauptsächlich am Geiz liegt. Ich mag die Smoothies sehr gerne und finde auch die Glasflaschen toll, aber nachdem ich ja Zuhause entsprechende Gerätschaften habe, ist für mich die Eigenproduktion deutlich günstiger. Frischer und individueller ist es ja sowieso und in der Regel kriegt man die Smoothies Zuhause genauso gut hin.

 

Mit bisher einer Ausnahme!

Mir hat es der Drachenfrucht Smoothie so angetan. Vor allem farblich ;-)

Doch wenn ich diesen Smoothie - auch bekannt als "Einhornkotze" - Zuhause nachahmen will, gelingt mir das nicht so ganz perfekt. Ob ich die Drachenfrucht (oder auch Pitahaya, Pitaya) nun püriere oder durch den Entsafter jage...das Ergebnis ist immer ein wenig schleimig, so dass meine "Einhornkotze" nicht nur wie selbige aussieht sondern leider auch die passende Konsistenz aufweist.

Aber mit etwas Wasser verdünnt wird es deutlich besser.

 

Erst wollte ich den Drachenfrucht Smoothie aus diesem Grunde nicht verbloggen, aber zum einen kamen die Bilder vom letzten Versuch bei Euch gut an und zum anderen ist es wie gesagt mit etwas mehr Wasser gar nicht mehr so schlimm. Geschmacklich ist der Smoothie ja wirklich auch gut!

Also falls es Euch nicht abschreckt, dass der Drachenfrucht Smoothie eine etwas eigenwillige Konsistenz hat, dann probiert ihn doch mal aus!

 

Smoothie Drachenfrucht Pitaya Einhonrkotze

 

Zutaten

 

1 Drachenfrucht (Pitahaya, Pitaya)

1 Banane

3 große Äpfel

3 Blutorangen

 

Smoothie Drachenfrucht Pitaya

 

Zubereitung

 

Die Drachenfrucht waschen und die Außenhaut mit einem Messer abziehen. Für den Smoothie nehme ich dann hauptsächliche den übrigen pinken Teil der Schale. Das weiße Fruchtfleisch esse ich zuvor so. Man kann es aber natürlich auch mitverarbeiten.

 

Wer einen Entsafter hat, der entsaftet nun die Äpfel sowie die geschälten Orangen.

 

Ohne Entsafter empfehle ich die Äpfel zu schälen, da sich die Schale meist nicht fein genug pürieren lässt. Auch das Kerngehäuse sollte entfernt werden.

Die Orangen am besten separat mit einer Zitruspresse entsaften.

 

Nun Apfelsaft bzw. Apfelstücke, Orangensaft, Banane und Drachenfrucht in Stücken in einen Mixer geben, etwas Wasser dazu und dann fein pürieren. So viel Wasser zugeben, bis man die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Ich komme bei den o.g. Zutaten plus Wasser auf gut einen Liter Smoothie. Reicht also für die ganze Familie.

 

Meine Tochter hat mir für das Foto auch freundlicherweise Ihr Einhorn zur Verfügung gestellt ;-)

 

Smoothie Drachenfrucht Pitaya Einhornkotze

 

Drachenfrucht Smoothie

 

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (1)

:-)
#1 - Name - 04.06.2016 - 10:41