Eierlikör

 

 

Etwas, das zur Osterzeit und irgendwie auch auf keinem Blog fehlen darf ist ein echter Klassiker!

 

Eierlikör Rum

 

War es bei Euch auch so, dass Ihr schon als Kind bei Oma mal heimlich am Eierlikör nippen durftet? Und das war dann schon immer was ganz Besonderes, weil ja Alkohol sonst immer absolut tabu war!

Irgendwie bleibt dann diese Verbindung zu "Oma" ein Leben lang bestehen und wann immer man an Eierlikör denkt, drängt sich einem unweigerlich ein Bild von Kaffeeklatsch, Geschnatter und viel grauem Haar auf ;-)

Besonders als Teenager kann man damit ja dann erstmal so gar nichts mehr anfangen. Und spätestens wenn man - weil der elterliche Vorrat nicht anderes her gab - einen fiesen Kater von zu viel Eierlikör hatte, schreibt man dieses Getränk erstmal für lange Zeit für sich ab.

 

Aber das ist eigentlich sehr schade und ich breche hiermit mal eine Lanze für den guten alten Eierlikör! Ein guter, selbstgemachter ist schon was wirklich Feines und vor allem auch sehr vielseitig einsetzbar. Für Kuchen, als Schuß in Getränken oder im bzw. zu Eis. Da lässt sich schon Einiges mit machen!

 

Eierlikör Rum

 

Und aus diesen Gründen war es auch für mich an der Zeit mal selbst einen Eierlikör zu machen.

In Zeitschriften und im Internet gibt es ja unzählig viele Rezepte dazu aber keines hat mir zu 100% zugesagt. Korn oder Wodka als Zutat wollte ich nicht. Cognac habe ich nicht und wollte ich nicht extra kaufen. Nur dunkler Rum ist zu intensiv. Und so kam es dann zu der Mischung aus weißen um dunklem Rum mit der ich äußerst zufrieden bin. So hat der Likör ein leichtes, aber nicht zu dominantes Rumaroma, was sehr gut mit den Eiern harmoniert.

 

Eierlikör Rum

 

 

Zutaten

 

8 frische Eigelbe

400 ml Sahne

240 g Zucker

1 Vanilleschote

320 ml weißer Rum

100 ml brauner Rum

 

Eierlikör Rum

 

 

Zubereitung

 

Im Thermomix geht das alles ganz einfach! Zunächst Eigelb, Sahne, Zucker, Alkohol und das Mark der Vanille in den Mixtopf geben und 10 Sekunden auf Stufe 4 vermischen.

Dann die ausgeratzte Schote mit dazu geben, Linkslauf aktivieren und dann auf Stufe 3 und bei 70° 8 Minuten erhitzen.

Zum Schluss die Schote heraus nehmen, nochmal kurz auf Stufe 4 durchmischen und in Flaschen abfüllen (reicht genau für 2 Sahneflaschen, a 0,5 L).

 

Ohne so einem hilfreichen Küchengerät ist es leider etwas mühsamer, denn man muss die Masse mit den Eiern auf einem Wasserbad von Hand rühren bis es ganz cremig wird.

Dazu gibt man alle Zutaten (Eigelb, Sahne, Zucker, Vanillemark und Schote) bis auf den Alkohol in eine Schüssel, stellt diese ins heiße Wasserbad und rührt dann eben ein Weilchen. Die Flüssigkeit darf jedenfalls nicht zu heiß werden damit das Eigelb nicht stockt.

Ist die Flüssigkeit dann entsprechend cremig, rührt man noch nach und nach den Alkohol mit ein. Vor dem Abfüllen nicht vergessen die Vanilleschote wieder zu entnehmen.

 

Eierlikör Rum

 

Im Kühlschrank hält sich der Eierlör ein Weilchen. Wie lange genau kann ich aber leider nicht sagen.

Das übrige Eiweiß kann man übrigens einfrieren, ggf. in mehreren Portionen. So hat man es zur Verfüung wenn man es eben braucht.

 

Eierlikör Rum

 

 

 

 

 

< zurück

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)