Kleine Chaosküche Backstage - Teil 2

*dieser Artikel enthält Werbelinks

 

15.09.

2015

 

Vor gut einem Jahr gab es schon mal einen Blick hinter die Kulissen und ich habe Euch meine kleine Chaosküche "damals" relativ detailliert vorgestellt.

Inzwischen hat sich aber schon wieder das ein oder andere verändert, daher gibt es nun neue und ganz aktuelle Bilder aus meinem Kochlabor (bitte entschuldigt die etwas schlechte Qualität der Bilder...leider hatte ich keine guten Lichtverhältnisse beim Fotografieren).

 

Da ich ja wirklich viel Zeit in meiner Küche verbringe, verändert sich eigentlich laufend irgendwas. Meist sind es nur Kleinigkeiten wenn mir zum Beispiel im alltäglichen Gewusel ein Nagel in der Wand fehlt um noch ein weiteres Kochuntensil auf zu hängen.

 

Kleine Chaosküche

 

Wirklich große Veränderungen gäbe es nur mit einer kompletten Renovierung. Aber das ist zum einen finanziell gar nicht drin und zum anderen mag ich meine Küche ja auch nach wie vor so wie sie ist!

Das Einzige, das ich rein der Optik wegen gerne mal verändern würde, ist die Arbeitsfläche. Die sieht bei genauerem Hinsehen inzwischen leider schon arg abgenutzt aus und mein Traum wäre eine neue Arbeitsfläche aus Stein. Holz finde ich ja auch sehr schick, aber das harmoniert nicht mit meinen Fronten.

Wer nun aber andere Fronten hat (oder möchte) und sich für wunderschöne und individuelle Holzarbeitsflächen interessiert, der sollte sich unbedingt mal auf Homify umsehen! Dort gibt es sehr schicke Varianten zu entdecken! (Aber Vorsicht! Ihr werdet beim Anblick der tollen Küchen eine leicht neidisches *hach* nicht unterdrücken können...)

Generell weckt Homify diverse Wohnträume und allein beim Stöbern dort bekommt man sofort Lust, die eigenen vier Wände mal wieder neu zu gestalten. Die perfekte Inspirationsquelle für alles rund um Design und Wohnen!

 

Für mich wird eine neue Arbeitsfläche leider erstmal nur ein Traum bleiben, da ich mir das, was ich mir da so vorstelle derzeit nicht leisten kann. Aber wer weiß...eines Tages... ;-)

 

Was ich mir dieses Jahr aber endlich mal gegönnt habe, war ein neuer Anstrich! Ich darf es ja gar nicht sagen, aber wir haben die Küche nicht mehr gestrichen seit wir sie eingebaut haben...und das ist nun doch schon über 8 Jahre her. Den unteren Bereich habe ich zwischendrin mal mit einer wasserfesten Farbe versehen, da wir ja keine Fliesen oder anderen Schutz rund um die Arbeitsfläche an den Wänden haben. Mit diesem Anstrich kann ich die Wände dort nun einfach abwischen. So ganz perfekt habe ich das seinerzeit aber nicht gemacht und ich muss dringend nachstreichen...

Den oberen Teil und vor allem die Decke haben wir nun aber endlich mal streichen lassen (ich hasse es nämlich, das selber zu machen...).

Und was hat sich durch den Anstrich nun verändert? Nichts! Einfach alles wieder weiß, nur eben frisch. Farbe macht bei der kleinen Küche keinen Sinn finde ich. Farbliche Akzente setze ich da lieber durch meine Gerätschaften und Utensilien.

Was sich aber verändert hat ist mein Wohlfühlfaktor! So ganz frisch geweißelt fühlt sich das ja schon fast wie eine neue Küche an!

Eine kleine Spielerei nach dem Streichen: Mein Blog Logo als Kreide-Schriftzug über dem Fenster...und darüber eine neue Uhr die ich schon lange haben wollte, aber eben erst mit "neuer Wand".

 

Kleine Chaosküche

 

Was hat sich sonst noch so verändert in dem einen Jahr?

Es kamen neue Küchengeräte dazu und andere dafür weg.

Unter anderem kamen ein gigantisch gutes Waffeleisen von KitchenAid sowie der Thermomix mit dazu. Weichen musste zum Beispiel unser Kaffeevollautomat.

 

Kleine Chaosküche

 

Hier seht Ihr übrigens auch meinen neuen Wasserhahn. Der alte war zwar noch völlig in Ordnung aber ich hatte da einfach mal Bock auf was Neues!

 

Kleine Chaosküche

 

Früher konnte ich mir ein Leben ohne den Kaffeevollautomaten gar nicht vorstellen. Einfach das Knöpfchen drücken und fertig war das braune Wunderwasser.

Aber mittlerweile setze ich mich viel intensiver mit Kaffee und dessen Zubereitung auseinander und es macht mir richtig Spaß, meinen Kaffee wieder von Hand auf zu brühen. Der Kaffeevollautomat hat mich letztlich nur noch genervt, also musste er gehen.

Das kam mir auch so rein platztechnisch sehr entgegen, denn so konnte ich an dessen Stelle den Thermomix stellen und habe nun ein bisschen mehr Arbeitsfläche durch den Holzwagen.

Ja den Holzwagen habe ich mir zunächst extra für den Thermomix angeschafft und auch damit ich noch etwas mehr Stauraum bekomme. Das sieht zwar nun alles noch enger aus in meiner Küche, ist aber trotzdem ein absoluter Platzgewinn, besonders jetzt, da ich die Fläche zum Arbeiten oder auch mal zum Fotografieren nutzen kann. Der Wagen hat Rollen und so kann ich ihn gut hin und her schieben damit ich an die Schränke ran komme.

 

Kleine Chaosküche

 

Kleine Chaosküche

 

Ein "unsichtbares" neues Gerät kam nun vor zwei Wochen noch dazu und hat uns einiges an Nerven gekostet.

Wir kämpfen ja schon eine Weile mit unserem viel zu kleinen Kühlschrank. Für einen 4-Personen Haushalt war der einfach nicht mehr ausreichend. Wir haben zwar das Glück, dass wir im Dachgeschoss noch einen zweiten Kühlschrank haben, aber es ist schon nervig und umständlich, wenn man für einen Schluck Milch erstmal zwei Stockwerke hoch laufen muss...

Also haben wir uns dieses Jahr dazu entschlossen, einen größeren Kühlschrank an zu schaffen.

Das klingt erstmal alles ganz einfach...ist es aber nicht!

Zunächst mussten wir einen Kühlschrank finden, der von den Maßen her auch in den Hochschrank passt und zwar so, dass wir die Fronten auch weiter nutzen können. Das hat aber schon mal nicht geklappt. Einen Kühlschrank mit genau diesen Maßen gibt es nicht und neue Fronten die man anpassen könnte leider auch nicht, da diese beim Möbelschweden nicht mehr im Programm sind.
Dann hatten wir aber Glück und beim Stöbern im Onlineauktionshaus habe ich genau zwei passende, gebrauchte Türen gefunden mit denen wir einen Kühlschrank, den wir im Auge hatten, hätten einbauen können.

Also sofort zugeschlagen und die "neuen" Fronten gekauft. Auch den Kühlschrank haben wir direkt geholt. So weit, so gut.

Auch das Ausbauen des alten Kühlschranks war natürlich gar kein Problem...aber dann gings los.

Das Kabel des neuen Kühlschranks zu kurz. Improvisieren gefragt. Einbau nach Anleitung...HAHA!!! Ja...haben wir gemacht...war aber mal sowas von für die Katz. Da hat dann hinten und vorne nichts mehr gepasst mit den Fronten.

Also alles wieder neu. Fronten ran - ne, passt nicht. Fronten weg. Wieder alles anders, neue Löcher, Fronten wieder ran, rumgepfuscht an allen Ecken...nichts hat gepasst wie es hätte passen sollen...dabei waren ja alle Teile vom Möbelschweden und ein System...hätte also passen müssen...hätte, hätte...

Zwischendrin saß ich vor dem Kühlschrank und habe ihn wüst beschimpft!!!

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn...nach 3 - in Worten DREI - Tagen haben wir das Ding dann endlich eingebaut und es funktioniert...so mehr oder minder...aber über die Optik wollen wir nicht weiter reden. Unten zu lang, oben zu kurz...alles schief und krumm. Wobei man dazu sagen muss, dass bei uns im Haus eigentlich alles irgendwie schief und krumm und einfach zusammengeschustert ist...da passt das also insgesamt schon wieder prima ins Konzept!

Jetzt haben wir also einen neuen, großen Kühlschrank mit viel Platz, bei dem man aber immer aufpassen muss, dass er auch wirklich zu ist ;-) ...was macht man nicht alles für mehr Platz!

 

Kleine Chaosküche

 

Mein Herd funktioniert übrigens auch noch! Euch mag das nicht so sehr wundern wie mich, denn Ihr wisst vermutlich nicht, dass mir vor - ich glaube - drei Jahren mal ein schweres Messer so blöd auf den Herd gefallen ist, dass er danach einen kleinen Sprung hatte. Der Sprung wurde aber immer größer und geht nun über ein ganzes Viertel der Fläche und seit das so ist, warte ich eigentlich jeden Tag darauf, dass der Herd irgendwann mal die Grätsche macht. Doch er hält tapfer durch und ließ mich bisher nie im Stich. Wenn er aber doch irgendwann nicht mehr funktionieren sollte, dann werde ich mir in jedem Fall wieder einen Induktionsherd kaufen! Immer wenn ich mal im Urlaub im Ferienhaus koche, merke ich dann doch sehr deutlich den Unterschied zwischen Induktion und normalem Ceranfeld...gefühlt braucht der normale Herd eine halbe Stunde bis mal ein Topf Wasser kocht. Bei Induktion geht das so fix und manches sogar schneller als in der Mikowelle.

Zum Espresso kochen habe ich mir aber eine kleine Zusatzplatte gekauft, da meine geliebte Bialetti nicht auf unserem Induktionsherd einsetzbar ist...

 

Apropos Herd...dort bzw. darüber gibt es zwei neue "Spielereien". Zum einen eine eigene Halterung für mein "heiliges" Messer und zum anderen einen Platz für meine Musik. Ich bin ja ein kleiner Multimedia Junkie und auch wenn ich in der Küche bin, brauche ich Unterhaltung. Je nach Lust und Laune läuft entweder der kleine Fernseher, Streaming über das iPad oder eben Musik über die kleine Box (die trotz ihrer "Größe" einen wirklich guten Klang hat!).

Auch nicht mehr fehlen darf mein kleiner Küchengeist, der mir beim Kochen immer zuschauen darf ;-)

 

Kleine Chaosküche

 

So, nun habe ich Euch wieder einiges über meine Küche erzählt und viel gezeigt. Natürlich habe ich meine Küche auch diesmal wieder von ihrer besten Seite gezeigt und das sonst so herrschende Chaos vor dem Fotoshooting weitestgehend beseitigt...

 

Kleine Chaosküche

 

Kleine Chaosküche

 

...das ist aber leider nur oberflächlich der Fall und in den Schubladen sowie den Schränken sieht es bei mir wirklich immer unordentlich und wüst aus. So alle Jubeljahre räume ich die Schränke ordentlich ein, mit dem festen Vorsatz, es dann jetzt auch für immer so ordentlich zu halten...bis ich das nächste Mal dann die Spülmaschine ausräume oder während dem Kochen irgendwas nicht gleich finde...die Ordnung hinter den Fronten hält also meist keine zwei Tage ;-)

Hier mal ein kleiner Einblick in die immerhin halbwegs ordentlichen Schränke...

Ich weiß, Ihr würde viel lieber das totale Chaos sehen...aber dafür schäme ich mich dann doch sehr! ;-)

 

Kleine Chaosküche

 

Kleine Chaosküche

 

Kleine Chaosküche

 

Die meisten meiner Blog-Utensilien habe ich übrigens ins Schlafzimmer ausgelagert, da ich dafür in der Küche absolut keinen Platz habe. Bei Gelegenheit mache ich davon auch mal ein Foto und zeige es an dieser Stelle.

 

Nachdem ich mit meiner Küche nun erstmal wieder durch bin, ist mein nächstes Großprojekt der Vorratsraum. Der ist derzeit noch nicht ansatzweise vorzeigbar da ich seit Monaten einfach alles wahllos in den Raum werfe. Ja, wirklich werfe! Die Regale sind alle schon überfüllt und es stapelt sich alles rundherum. Das muss und wird sich bald ändern und vermutlich zieht der Vorratsraum auch in ein anderes Stockwerk. Mal sehen. Wenn es soweit ist, dann dürft Ihr gerne gucken kommen ;-)

Ich glaube, für die Neugestaltung gehe ich jetzt erstmal auf Homify stöbern und lasse mich inspirieren, denn auch für meine Vorräte und meine ausgelagerten Küchengerätschaften will ich jetzt endlich ein schönes Plätzchen schaffen. Wenn ich das mal geschafft habe, dann kommen vielleicht auch die Blogsachen aus dem Schlafzimmer mit dazu, so dass ich mal alles an nur einer Stelle habe.

 

Für weitere Details zu meiner Küche schaut doch einfach noch kurz in den alten Beitrag von 2014. Ich wollte mich hier nicht all zu sehr wiederholen und belasse daher manches nur dort :-)

 

 

 

< home

 

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (1)

Kleine Küche ganz groß
Kompliment - für einen Ort, der so ziemlich alles bietet, was man sich so wünschen kann und dennoch übersichtlich wirkt ;-) Aus eigener Erfahrung verstehe ich, dass das Chaos insbes. Bei Neuanschaffungen beinah unvermeidlich ist. Nur der Tausch des Kaffeevollautomaten gegen ein Waffeleisen erklärt sich mir wohl nie - ich liebe meinen Kaffeeschaum zu sehr, Kitchenaid hin od her. :-D
#1 - Kronie - 17.09.2015 - 21:01