Blog Archiv

 

Juli 2014

 

31.07.

2014

 

Aaaah! Hilfe! Wir ziehen um! Wandern aus! ...oder so. Also zumindest sieht es hier so aus. Ich dachte eigentlich, dass wir nur für zwei Wochen in den Urlaub fahren...aber wenn ich mir das hier so anschaue, dann sieht das mehr nach Goodbye Deutschland aus. Und dabei findet unserer Urlaub ja sogar innerhalb Deutschlands statt. Hmm...also wie viele Kinder haben wir nochmal???
Und zum Thema Kinder: es mag Eltern geben, die das problemlos auf die Reihe kriegen, für die ganze Familie zu packen, die Wohnung nebenher zu putzen, zu kochen und dann auch noch die Kinder zu bespaßen (und zu bloggen!). Ich für meinen Teil kann das aber nicht und habe daher Rabenmuttermäßig mein Kind vor dem Fernseher geparkt während wir hier wuseln. Mein Töchterchen kann sich nämlich leider so gar nicht allein beschäftigen und der Kleine muss sowieso immer da mitwurschteln wo wir gerade was machen.

So ist es jedenfalls gerade einfacher und nervenschonender.

 

Meinen Blogbeitrag halte ich nun daher heute auch kurz.

Da vor dem Urlaub natürlich möglichst alles verarbeitet werden sollte, was an Verderblichem so im Kühlschrank ist, habe ich heute ein paar dieser Dinge zu einem super leckerem Sommerdessert verarbeitet. Und obwohl die Sonne den Weg zu uns hierher leider nach wie vor nicht gefunden hat, passt es heute doch ganz gut, denn wir sind schließlich in Urlaubsstimmung! :-)

 

Und trotz allen Packwahns, habe ich mir dennoch schnell die Zeit genommen und das Rezept für das Mango Maracuja Schichtdessert für Euch notiert und verbloggt! :-)

Nach"kochen" wärmstens empfohlen!!!

 

Mango Maracuja Schichtdessert Quark

 

PS: an alle Hobby- und Profi-Einbrecher: ja, wir sind dann mal weg. Aber: die Nachbarn sind da!!! Und die kriegen alles mit! Also ich würd's nicht riskieren. Lohnt sich aber so oder so nicht. Außer hübschem Geschirr gibt es hier nicht viel zu holen ;-)

 

 

30.07.

2014

 

So, habt Ihr nun alle das Burger Menü verdaut? Dann wird es heute mal wieder Zeit für etwas Süßes. Eigentlich wollte ich ein Dessert zaubern, da wir noch so viele Sachen hier haben die vorm Urlaub weg müssen. Aber ich bin nicht dazu gekommen. Also gibt es heute das Rezept der Marmelade, die ich am Sonntag schon gemacht habe.

 

Bei meinen Eltern steht ein riesengroßer Baum mit merkwürdigen, pflaumenähnlichen Früchten. Sie sind etwa so groß wie Kirschen, farblich und geschmacklich aber eben wie Pflaumen.

Und mein Vater meint es wären Reineclauden (oder auch: Renekloden, Renecloden, Ringlotten, Ringlo, Kriacherl).

Nachdem ich hier aber keine Märchen erzählen, sondern Rezepte veröffentlichen möchte, wollte ich es genau wissen und habe mal ein bisschen im Internet recherchiert.

Aber leider bin ich zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen. Die Reineclodenarten die ich so gefunden habe, waren größer und hatten eine grüne bis gelbe Schale.

Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich bei meinen Früchten auch um eine Reineclaudenart handelt, nur leider kann ich Euch nicht den genauen Namen sagen.

Also bleiben wir einfach dabei, dass es Reineclauden sind.

 

Ich hatte das Glück, dass die Früchte gerade die richtige Reife hatten. Etwas später und sie wären schon alle überreif gewesen denke ich.

Viel Arbeit hatte ich beim Sammeln nicht. Von nur zwei herabhängenden Ästen konnte ich problemlos knappe 2 Kilo Früchte einsammeln. Und jetzt wo ich weiß, dass da dieser tolle Baum steht, werde ich in Zukunft sicher öfter ernten gehen!

 

Aus meiner ersten und einzigen Ernte heuer habe ich eine leckere Konfitüre gemacht!

 

TIPP: Nehmt zum Entsteinen einen Kirschentsteiner! Das funktioniert sensationell gut! Besser sogar als bei Kirschen. Von Hand entkernen geht natürlich auch, ist aber bei diesen Minifrüchten schon ein wenig mühselig.

 

Zutaten

 

1200 g Reinecloden (entsteint gewogen)

300 g Bergpfirsiche (entsteint gewogen)

1 EL Lavendelblüten

500 g Gelierzucker 3:1

Mark einer halben Vanilleschote

 

Zubereitung

 

Die Reinecloden sowie die Pfirsiche waschen und entsteinen. Von den Pfirsichen noch die pelzige Haut abziehen.
Die Früchte in einen Topf geben, vorsichtig erhitzen und dann kurz aufkochen lassen. Mit einem Stabmixer fein pürieren.

Vanille, Lavendel und Gelierzucker untermischen, erneut aufkochen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Noch heiß in saubere Gläser füllen und sofort verschließen. Ob Ihr die Gläser auf den Kopf stellen wollt zum Abkühlen oder nicht, bleibt Euch überlassen. Ich mache das schon lange nicht mehr, da ich keinen Unterschied feststellen konnte. Und so bleiben die Deckeln innen wenigstens sauber ;-)

 

Reineclauden Lavendel  Konfitüre (Renecloden, Renekloden, Ringlotten, Rolis)

 

 

28.07.

2014

 

Während der Norden vor sich hinschwitzt, sitze ich hier mit einer Decke auf dem Sofa, weil ich kalte Füße habe!

Der Sommer macht genau wie ich wohl lieber im Norden Urlaub! :-)

Aber dort kann er gerne noch ein Weilchen bleiben. Ich reise gerne hinterher!

Heute gibt es nun wie versprochen das Rezept für den Pulled Pork BBQ Burger!

Ich habe ja gestern schon viel davon geschwärmt...aber ich muss heute leider damit weiter machen, denn der war einfach der Hammer!

An diesem Burger sieht man ganz deutlich, dass unser Bild von Burgern ein Falsches ist. Burger stehen bei uns wie nichts anderes für Fast Food. Aber hier handelt sich um alles andere als solches. Und um noch ein paar gängige Food Phrasen in den Raum zu werfen: Hier handelt es sich nicht nur Slow Food, sondern auch zu 100% um Soulfood! Denn schon allein die Zubereitung und das Warten, immer wieder in den Ofen schauen, schnuppern, hoffen, dass es auch wirklich gut wird...
Wenn es dann soweit ist, man nach einer (nicht nur gefühlten) Ewigkeit das Fleisch aus dem Ofen holen darf, es dann noch in aller Ruhe und trotzdem voller Ungeduld zerpflückt, noch heiß auf einem Burger Bun verteilt, mit weiteren Belägen garniert um dann ENDLICH voller Genuß herzhaft in den fertigen Burger beißen zu könnnen...ja, das ist Soulfood! Das streichelt die Seele! Und der Gaumen kommt dabei nicht zu kurz.

Habe ich Euch nun eigentlich genug gequält? Dann wird es Zeit, dass Ihr diesen Burger selber mal probiert! :-)

 

Pulled Pork bbq burger wedges sour cream ketchup coleslaw

 

Das Rezept für das Pulled Pork sowie die passenden Burger Buns habe ich heute für Euch dabei. Gestern gab es ja schon Beilagen und Saucen Rezepte. Eurem perfekten Burger Menü steht nun nichts mehr im Wege! Ach ja, die Wedges nicht vergessen! :-)

 

burger buns

 

 

28.07.

2014

 

Boah war das lecker!!!
Gestern gab es hier im Hause Chaosküche das beste Burger Menü aller Zeiten!

Wir lieben Burger. Früher waren wir auch gerne mal bei diversen Fast Food Riesen zu Gast. Aber im Laufe der Jahre hat sich unsere Einstellung dazu ein wenig verändert und inzwischen meiden wir das eigentlich. Ausnahmen gibt es nur auf Reisen, wenn sich unterwegs spontan nichts anderes findet. Und auch dann esse ich dort meist nur Pommes oder irgendwas anderes ohne Fleisch.

 

Aber auf Burger ansich wollen wir einfach nicht verzichten. Normale Burger mit Hackfleisch Patties gab es hier schon ab und zu und die waren auch immer sehr lecker.

Gestern habe ich dann aber mal was ganz anderes ausprobiert.

Pulled Pork BBQ Burger. Und weil das so unglaublich lecker klang, wollte ich ein richtiges Burger Menü daraus machen mit Wedges, Coleslaw und selbstgemachten Saucen.

Schon am Vormittag habe ich das Fleisch vorbereitet und in den Ofen geschoben. Das Rezept dazu bekommt Ihr aber erst morgen. Doch ein bisschen Appetit kann ich Euch mit diesem Bild hier ja schon mal machen! :-)

 

Pulled Pork BBQ Burger

 

Heute widmen wir uns aber erstmal den Beilagen.

Nachdem ich also gestern das Fleisch im Ofen hatte, kam mir der Gedanke, dass ich doch auch mal Ketchup machen könnte. Zum Glück hatte ich auch alles im Haus was ich dafür gebraucht habe. Also wurde der Laborkittel angelegt und die Experimentalküche aktiviert, denn ein Rezept als Vorlage gab es nicht. Ich wollte das mal selber probieren.

Und nach nur kurzer Zeit blubberte mein selbstgemachtes Ketchup im Topf vor sich hin und war geschmacklich auch echt gut!

 

Ketchup selbstgemacht

 

Aufgeputscht durch dieses Erfolgserlebnis habe ich dann gleich auch noch eine Sour Cream gemacht.

Okay, weder Ketchup noch Sour Cream sind sonderlich anspruchsvolle Rezepte, aber für jemanden, der früher alles nur fertig gekocht im Supermarkt gekauft und von viel Fast Food gelebt hat, ist selbst das kleinste Rezept ein riesen Erfolgserlebnis, wenn es denn gelingt. Ich freue mich also tatsächlich auch über solche banalen Dinge.

Die Sour Cream war übringens auch sehr lecker, bzw. ist es noch, denn ich hab noch viel davon übrig. Sehr praktisch, denn diese Woche werden wir generell nur Reste essen bzw. Vorräte aufbrauchen und da noch viel Gemüse da ist, passt die Sour Cream da prima in den Plan.

 

Sour Cream Wedges

 

Weiter geht es nun mit dem Coleslaw - ein ganz einfacher Krautsalat den zum einen als Beilage und zum anderen auch als Burgerbelag nutzen kann.

Den Coleslaw kann man prima auch schon am Vortag zubereiten, da er sowieso ein paar Stunden durchziehen sollte.

 

Coleslaw

 

Ja und weil ich sowieso schon so in der Küche rumstand, hab ich dann zwischenrein noch schnell ein Marmelädchen gemacht. Aber auch dieses Rezept gibt es erst in den kommenden Tagen. Passt ja nun auch gar nicht zum Burger Menü! ;-)

 

So, damit habe ich Euch nun erstmal mit Saucen und Beilagen für das Burger Menü versorgt. Der Rest folgt dann wie gesagt noch.

 

Dann gibt es noch was zu erzählen! Die liebe Janke von Jankes Soulfood hat den Start Ihrer Facebook Seite dazu genutzt um eine kleine Verlosung für ihre Fans zu machen. Da hab ich natürlich mitgemacht! Tja und was soll ich sagen...die Glücksfee war mir hold und so habe ich letzte Woche von Janke ein kleines Päckchen mit "Likies" bekommen!

Liebe Janke: vielen, lieben Dank dafür! Jedes einzelne Likie in dem Päckchen und viele mehr wünsche ich Dir für Deine Facebook Seite! Ich mag Deinen Blog und Dich hab ich schon richtig ins Herz geschlossen! (Auch ganz ohne Gewinn!!!) ;-)

Schaut doch auch mal bei Janke auf ihrem Blog Jankes Soulfood vorbei! :-)

 

Likies

 

Ja und dann habe ich noch einen Grund zum feiern! Gestern war es soweit: 500 Däumchen auf Facebook!

Ist das der Wahnsinn, oder was?! Ich freu mich so! Als ich mit meinem Blog angefangen habe, hätte ich nicht gedacht, dass ich das mal erreiche und wenn, dann sicher nicht so schnell! Noch vor meinem ersten Bloggeburtstag. Das ist unglaublich!

Danke an alle dafür! An alle Leser, Liker, Freunde, Bloggerkollegen und meinen ganz speziellen Blogbuddy! Ohne Euch wäre das natürlich nicht möglich! Ihr seid klasse!

 

500

 

So, das war nun mal ein richtig langer Blogbeitrag! Dafür wird es aber wohl in nächster Zeit ruhig werden hier, denn die Kleine Chaosküche geht ab Freitag für zwei Wochen in die Sommerpause! In der Zeit wird es keine neuen Rezepte geben, aber ich denke, ich werde mich trotzdem zwischendrin mal melden.

Aber noch bin ich ja da und die nächsten Tage gibt es auch noch ein bisschen was zu lesen! :-)

 

 

25.07.

2014

 

Yeah! Das Wochenende steht vor der Tür! ...äh...Moment...achso...ich bin ja Mutter. Und am Wochenende ist kein Kindergarten. Öhm.
Nein im Ernst. Wochenende merke ich zum Glück trotzdem, denn mein Mann ist ja Zuhause und das entlastet mich ja zum einen und zum anderen bin ich immer froh, auch einen erwachsenen Ansprechpartner hier zu haben.

Die Diskussionen warum es jetzt unbedingt ein Erdbeerjoghurt sein muss, obwohl wir aber leider nur noch Kirschjoghurt haben mit anschließenden Wutausbrüchen, gerne gepaart mit Bockanfallsbedingten Aua-Tröst-Aktionen ertrage ich so doch ein wenig leichter ;-).

 

Gestern kam meine zweite Soulbottle an die ich mir bestellt hatte. Ich liebe die Soulbottles! Endlich habe ich schöne, praktische Flaschen für unterwegs, ganz ohne Plastik!

Und heute Nachmittag werde ich mal mein Glück versuchen und auf dem Tollwood nach der München Edition suchen. Ich hoffe, es gibt noch eine Flasche für mich!

Für den Weg dahin habe ich meine vorhandene Soulbottle heute mal mit meinem Lieblingsgetränk befüllt!

Maracuja Schorle aus selbstgemachtem Maracuja Sirup!

 

Passionsfrucht Maracuja Orangen Sirup Soulbottle

 

Das Rezept dazu habe ich für Euch natürlich auch gleich mal verbloggt.

Wobei ich Euch jetzt ein bisschen angeschwindelt habe, denn eigentlich ist es ja ein Passionsfrucht Sirup. Den Unterschied zwischen echten Maracujas und Passionsfrüchten habe ich im Rezept kurz erläutert und bei Gelegenheit werde ich auch mal eine echte Maracuja besorgen und fotografieren. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als Worte :-).

 

Passionsfrucht Maracuja Orangen Sirup

 

Aber ob nun Passionsfrucht oder Maracuja...mir schmeckt der Sirup bzw. die daraus gemischte Schorle einfach richtig gut!

 

Passionsfrucht Maracuja Orangen Sirup

 

Und jetzt muss ich schnell meinen Rucksack packen (nein, ein Täschchen tuts leider nicht, wenn man mit Kindern unterwegs ist...der Proviant, Wechselwäsche und so...hilft ja nicht!)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

 

 

23.07.

2014

 

Mist. Jetzt dachte ich gestern, ich könnte hier ein Dampfbad eröffnen und damit reich werden und schon scheint die Sonne wieder und trocknet alles hier aus! Frechheit! ;-)

Wir wohnen hier ja in einem recht alten und generell zur Feuchtigkeit neigendem Haus. Da macht sich so ein nasses Sommerwetter wie die letzten beiden Tage schon stark bemerkbar. Unser hauseigenes Hygrometer ist dabei übrigens unsere Schlafzimmertüre. Je schlechter sie sich schließen lässt, desto feuchter ist die Luft. Ja und seit vorgestern lässt sie sich absolut gar nicht mehr schließen. Nicht mal mehr ansatzweise...

Und wenn dann auch noch die Wohnungstüre anfängt zu klemmen, dann ist es Zeit, das Dampfbad zu eröffnen!

Zum Glück waren das jetzt nur zwei Tage. Wäre das Wetter über einen längeren Zeitraum so, dann hätten wir wohl recht schnell ein Schimmelproblem hier.

Heute scheint nun aber wieder die Sonne und schön langsam sinkt auch die Luftfeuchtigkeit sowohl außen, als auch innen. Bin mal gespannt, ab wann wir die Schlafzimmertüre wieder schließen können! ;-)

 

Räder Design Poesie et table Breakfast

 

Heute Nachmittag werden wir wohl wieder im Beerencafé zu finden sein. Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich das echt liebe?

Mal sehen, ob ich auch nochmal ein paar Beeren mit nach Hause nehme und was ich dann daraus mache. Ich muss die Beerensaison ja schließlich noch ausnutzen so lange es geht!

Gekocht wird heute nicht. Dafür gibt es aber Resteverwertung de luxe!

Der Blick in den Kühlschrank heute morgen sagte mir: Avocado muss weg, Räucherlachs muss weg, Erdbeeren müssen weg.

Schnell noch scannen, was sonst noch so da ist...ah, da ist noch Frischkäse...und hab ich nicht noch irgendwo Tramezzini Brot versteckt?

Perfekt! Die heutige Resteverwertung und unser Mittagessen sehen somit so aus:

Mini Tramezzini mit Lachs-Frischkäse und Avocado, dazu ein Erdbeer-Avocado-Milchshake. Schnell gemacht, nahrhaft, leicht, gesund und lecker!

 

Tramezzini Lachs Avocado Frischkäse

 

Zutaten:

2 Scheiben Tramezzini Brot (o. 8 Scheiben Sandwichtoast)

1 Avocado

200 g Frischkäse

100 g Räucherlachs

1/2 TL Dill

 

Zubereitung:

Den Lachs schön klein schneiden und zusammen mit dem Dill in den Frischkäse mischen.

Etwa die Hälfte davon auf einer Scheibe Tramezzini Brot verteilen (der Rest eignet sich dann natürlich als prima Brotaufstrich).

Die Avocado längs halbieren, den Kern entnehmen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel aus der Schale lösen aus der Schale lösen. In dünne Scheiben schneiden und auf dem Lachs-Frischkäse Tramezzini Brot verteilen. Mit der zweiten Scheibe Tramezzini Brot belegen und dann ggf. in kleine Häppchen schneiden.

 

Von der Avocado blieb bei mir ein bisschen was übrig. Das habe ich dann zusammen mit Erdbeeren und Milch zu einem Shake verarbeitet. Sehr lecker!

 

Tramezzini Lachs Avocado Frischkäse

 

 

22.07.

2014

 

Wie ist denn das Wetter bei Euch so? Hier im Süden Deutschlands ist es heut einfach nur nass...und im Vergleich zum Wochenende auch kalt.

Ich mag da gar nicht raus! Zum Glück hat heute die Musikschule meiner Tochter angerufen, dass die Stunde heute ausfällt. Somit muss ich einmal weniger das Haus verlassen. Ich denke, wir machen es uns heute dann einfach richtig gemütlich, schauen uns zusammen eine DVD an und vergessen den Saustall hier in der Wohnung einfach ;-)

Ein echtes Soulfood für Tage wie heute habe ich auch im Angebot.

Dunkelbier Gulasch.

Geht einfach, schmeckt gut, tut gut.

 

Dunkelbier Gulasch Eintopf

 

Ansonsten habe ich viele Pläne aber leider gerade wenig Böcke. Mal wieder ein kleines Motivationstief. Ist okay, wenn ich es aufs Wetter schiebe, oder? Das Wetter ist doch sowieso der Sündenbock der Nation und immer für eine Ausrede gut ;-)

Dann wünsche ich Euch mal, dass Ihr sowohl beim Wetter als auch bei der Motivation nicht so ein Tief habt und die Sommertage genießen könnt! :-)

 

 

16.07.

2014

 

Juhu, der Sommer ist wieder da!

Das haben wir heute genutzt und den halben Tag mal wieder im Beerencafe verbracht. Hach, war das wieder schön!

Und passend dazu habe ich die Tage die letzten Johannisbeeren im Garten geerntet und etwas ganz, ganz tolles daraus gezaubert!

Johannisbeeren - oder auf österreichisch auch Ribiseln genannt - sind mir pur einfach viel zu sauer. Als Kind habe ich dann einfach immer tonnenweise Zucker drüber gekippt. Aber das ist irgendwie nicht so das Wahre.

Da ich ein großer Curd Fan bin war es somit nahelingend, die Johannisbeeren zu einer richtig leckeren und süßen Creme zu verarbeiten.

In dieses Red Currant Curd bin ich richtig verliebt. Die Farbe ist so wunderschön! Und natürlich schmeckt es auch mega lecker! Auf frischem Weißbrot oder zu einem Croissant einfach ein Traum! ...wobei pur löffeln auch was hat ;-)

 

johannisbeer creme red currant curd

 

Das müsst Ihr uuunbedingt mal probieren! Also schnell los und noch die letzten Johannisbeeren einsammeln! Und wenn Ihr dafür nachts in Nachbars Garten klettern müsst! ;-)

(Das bitte nicht zu ernst nehmen! Nicht dass ich bald noch eine Klage am Hals habe! ;-))

 

johannisbeer creme red currant curd

 

So und jetzt will ich noch ein bisschen Reklame machen!

Kennt Ihr Räder Design? Falls ja, dann brauche ich Euch ja nicht mehr viel dazu sagen. Dort gibt es u.a. anderem Geschirrserien in ausgefallenen, aber dezenten Designs die man so nirgendwo anders findet. Wer außerdem Poesie liebt, der wird dort sicher ebenfalls fündig oder kann gar Geschirr und Poesie kombinieren.

Die Produkte u.a. aus der Serie "Poesie et table. Breakfast." kamen für die Aufnahmen von meinem Red Currant Curd zum Einsatz.

Besonders verliebt bin ich die kleine Butterdose!

Schaut doch einfach mal bei Räder vorbei. Ich bin mir sicher, Ihr werdet begeistert sein!

 

johannisbeer creme red currant curd

 

 

14.07.

2014

 

Tooor! Tooor! Tooor! Deutschland ist Weltmeister!!! Ja selbst ich Fußballverweigerer konnte mich der WM 2014 nicht entziehen und natürlich habe ich gestern mit der deutschen Mannschaft mitgefiebert! Die letzten Minuten saß ich wie versteinert auf dem Sofa und habe nur noch auf den

Schlußpfiff gehofft! Da wir am Wochenende unterwegs waren und auch erst am Sonntagnachmittag wieder nach Hause gekommen sind, haben wir für den Finalabend nichts weiter geplant und haben uns das Spiel einfach zu zweit zuhause angeschaut. Zum Glück haben die Kinder zu der Zeit auch schon geschlafen, so dass wir auch in Ruhe das Spiel verfolgen konnten.

Ich freu mich jedenfalls für das deutsche Team und natürlich auch für alle Fans!

 

Meine Küche stand die letzten Tage still, da wir ja wie schon gesagt unterwegs waren. Bevor wir aber ein wirklich schönes Wochenende genießen konnten, hat uns erstmal der Verkehr in den Wahnsinn getrieben. Es ging echt alles schief, was nur schief gehen konnte. Überall Stau wegen Baustellen und Unfällen und was weiß ich. So haben wir für die Strecke von München nach Coburg (300 km) 5 1/2 statt sonst 2 1/2 - 3 Stunden gebraucht. So ging unser geplanter Kaffeebesuch am Nachmittag gleich mal direkt ins Abendessen über.

Der Samstag war dann hauptsächlich von Familienfeierlichkeiten geprägt. Doch bevor wir uns dahin aufgemacht hatten, waren wir noch in der Coburger Innenstadt um zumindest ein bisschen was vom Samba Feeling zu spüren! Denn passenderweise war dieses Wochenende das alljährliche Samba Festival in Coburg.

 

Samba Festival Coburg Spitaltor

 

Das ist immer richtig toll an zu schauen oder besser an zu hören. Bei den Trommelrhythmen muss man einfach mittanzen. Die Trommelklänge begleiten einen durch die gesamte Innenstadt und man kann sich schön durch den Rhythmus treiben lassen. Das sollte man wirklich mal miterleben! Ich bin zwar ansich kein Samba Fan aber ich liebe Musik und diese Musik reißt einfach mit!

Meiner Tochter konnten wir dann noch mit einem schönen Luftballon eine Freude machen und sie war dann erstmal selig.

 

Luftballon

 

Gestern sind wir dann gegen Mittag wieder aufgebrochen und hatten dann wieder mehr Glück mit dem Verkehr. In knapp 3 Stunden waren wir wieder Zuhause. Und entgegen aller Befürchtungen hatten wir auch warmes Wasser (seit Donnerstag gab es hier Probleme mit dem Heizkessel und als wir weg gefahren sind, wussten wir noch nicht ob und wann das repariert würde...).

Somit hatten wir dann einen ganz entspannten Sonntagabend zuhause.

Heute kränkel ich ein bisschen vor mich hin. Nicht weiter schlimm aber doch so dass es ein wenig ausbremst.

Auf Einkaufen hatte ich somit keine Lust heute (abgesehen davon hatte ich heute auch kein Auto).
Ein Glück, dass im Garten gerade ein paar Gürkchen reif waren!

 

 

Und weil ich aus meinen mühsam herangezogenen Gurken nicht einfach einen Salat machen wollte, habe ich mich mal daran gewagt, etwas aus Gurke zu kochen. Hatte ich bis dato noch nie. Ich kenne Gurken sonst wirklich nur im Salat.

Aber das Rezept war erstaunlich lecker, auch wenn es vielleicht optisch erstmal nicht unbedingt so aussieht.

Bei mir gab es eine vegetarische Variante der Schmorgurken. Bei Gelegenheit werde ich aber auch meine eine Version mit Hackfleisch ausprobieren.

 

Schmorgurken vegetarisch

 

Sonst habe ich für diese Woche erstmal noch so gar keinen Plan. Aber das kennt Ihr ja von mir gar nicht anders ;-)

Mal sehen mit welchen Rezepten ich Euch und auch mich selbst diese Woche so überraschen werde!

Habt einen guten Wochenstart!

 

 

08.07.

2014

 

Der kleine Herbst möchte bitte aus dem Juli abgeholt werden!

Ja was ist denn das da draußen? Regen ist ja okay...find ich gut...muss ich nicht gießen...aber die Temperatuuuhuur!!! Hallo?!

Na gut. Man muss das Wetter eben nehmen wie es kommt und das heute ist eindeutig Gammelwetter. Da packen wir gleich mal ein paar Disney DVDs aus, stellen die Gummibärchenschale in kinderfreundliche Höhe und packen uns jeweils in einen kuschligen Onepiece.

Zu so einem Tag passt auch perfekt ein einfaches, schnell gemachtes Essen, das allen schmeckt - und ganz besonders den Kindern.
Also nutze ich die Gelegenheit und bereite gleich mal meinen Beitrag zu Yushkas Blogevent zu.

 

 

Okay...dazu muss ich sagen, dass mein Sohn eigentlich alles isst.

Verschlingt um es ganz genau zu sagen. Nur rohe Tomaten sind nicht sein Ding...die landen dann gern mal als undefinierbare, rohe

Pampe wieder irgendwo auf dem Boden wenn er doch mal wieder eine probiert.

 

Und wenn ich meine Tochter frage, was ich kochen soll, dann kommt IMMER: "Spaghetti mit ohne Soße!".

Aber ein etwas familientauglicheres Essen ist mein Tortellini Auflauf, den hier alle gern mögen und der auch immer wieder in unserem Speiseplan auftaucht. Damit kann ich meine Tochter dann doch auch mal davon überzeugen, auf ihre "nackerten" Spaghetti zu verzichten :-)

 

Tortelliniauflauf Tortellini al forno Auflauf

 

Und weil es so einfach ist, mache ich auch immer gleich ne recht große Portion, so dass wir dann gleich noch einen oder zwei Tage danach noch was davon haben. Fauli-Food vom feinsten also!

Der ursprüngliche Auflauf ist inzwischen zwar eigentlich keiner mehr, aber heißt hier halt immer noch so.

Wie auch immer. Ob nun Tortellini al forno oder Tortellini Auflauf...schmecken tuts auf jeden Fall!

 

Tortelliniauflauf Tortellini al forno Auflauf

 

Habt noch eine schöne Woche und lasst Euch die Laune nicht verregnen! :-)

 

PS: Ich finde es ganz schön schwierig, so einen Auflauf halbwegs ansehnlich zu fotografieren...sieht in natura einfach immer besser und appetitlicher aus als auf den Bildern...

 

 

06.07.

2014

 

Sonne! Warm! Grill raus!

Ja, heute werden wir mal wieder grillen. Überraschung, Überraschung! ;-)

Am Freitag haben wir abends auch noch ganz spontan mit ein paar Freunden gegrillt. Da ja ein Deutschlandspiel bei der WM anstand, habe ich kurzerhand einfach den Fernseher im Wohnzimmer abgeklemmt und in den Garten geschleppt. Dank moderner Technik konnten wir das Spiel dann problemlos streamen. In der Halbzeitpause hat der weltbeste Grillmeister fleißig für alle Bruzzelgut zubereitet und so konnten wir uns während der zweiten Halbzeit die Bäuche vollschlagen.

Da es sehr warm war, haben wir auch den Kinderpool noch mit frischem - aber eher kühlem - Wasser befüllt so dass die Kids sich drin austoben konnten bis sie ganz lila waren im Gesicht (Ohrwurm: "Wir bleiben wach, bis die Kinder wieder lila sind" ...).

War ein schöner Abend! Ich mag so spontane Aktionen!

 

Gestern waren wir dann bei einer lieben Freundin zu einer Grillfeier eingeladen und haben es genossen uns auch mal wieder "bedienen" zu lassen. Die Kinder waren auch super brav und gut drauf so dass wir sogar recht lang bleiben konnten. Wir hatten dann schon die Schlafanzüge für die Kleinen dabei, haben sie vor dem Gehen umgezogen und sie sind auch recht schnell im Auto eingeschlafen. Sogar das Umlegen ins Bett verlief problemlos!

sonne

 

Und heute lassen wir es ganz ruhig angehen und verbringen den Tag einfach im Garten. Bei der Hitze zieht es uns nicht raus. Sollen die anderen alleine im Stau stehen und sich überall um die besten Plätze prügeln. Unsere besten Plätze sind hier und immer frei!

 

Achso, ein Rezept habe ich ja auch noch für Euch! Vor lauter Palaver hätte ich das nun fast vergessen!

In der Beeren Saison ist es bei mir auch ein Muss mindestens eine "Marmeladen" Sorte ein zu kochen. Mehr mache ich meist auch nicht, da wir sowieso immer Unmengen an Fruchtaufstrichen im Vorratsraum haben. Mal sehen ob und was ich heuer noch mache. Jetzt habe ich jedenfalls erstmal einen Stachelbeer Himbeer Fruchtaufstrich mit Tonkabohne gemacht. Urteil meines Marmeladen Beauftragten (aka Ehemann): Hervorragend! :-)

 

Himbeer Stachelbeer Fruchtaufstrich Himbeere Stachelbeere Tonkabohne Tonka Orange

 

04.07.

2014

 

Kennt Ihr so Tage an denen man fast die ganze Zeit über einen Ohrwurm im Kopf hat? Aber nicht weil man ihn gerade gehört hat sondern einfach deswegen, weil er einfach zum Tag passt :-)
Gestern war so ein Tag und gedanklich habe ich die meiste Zeit vor mich hin gesummt: "So soll es sein, so kann es bleiben. So hab ich es mir gewünscht. Alles passt perfekt zusammen, weil endlich alles stimmt...".

Ja es war wirklich ein richtiger Traumtag!

Vormittags hat mich ein Paket erreicht mit ein paar hübschen Traumteilchen drin! Dazu gibt es dann ein ander Mal mehr.

Nachmittags habe ich meine Tochter aus dem Kindergarten abgeholt und bin dann mit den Kindern ins Beerencafé gefahren. Und es war ein sooooooo wunderschöner Nachmittag dort!

 

hofreiter beerencafe johanniskirchen

 

So, jetzt wollt Ihr vielleicht wissen, was denn das Beerencafé überhaupt ist.
Ja wie beschreibe ich das jetzt...?

Die Betreiber davon haben hier in München und Umland diverse Felder auf denen man Himbeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren pflücken kann. Zusätzlich zu diesen Feldern hatte irgendein kluger Mensch die Idee, dass man doch direkt daneben auch eine Art Freiluft Café eröffnen könnte in dem man Kuchen mit den eigenen Beeren und Kaffee anbieten kann. Das klingt doch schon mal nicht schlecht!

Aber es ist viel mehr als das und besonders für Familien mit kleinen Kindern sind diese Cafés ein Traum! Für die Kinder gibt es ein Labyrinth aus Strohballen, Sandkasten, Wasserspiele, Schaukeln und sogar einen kleinen Streichelzoo mit Ziegen und Hühnern. Überall stehen Heidelbeersträucher herum von denen man auch mal naschen kann und ab Mitte Juli kommt noch das Maislabyrinth dazu.

Jeden Nachmittag wird eine Feuerschale hergerichtet und man kann dort Stockbrot machen. Auch Kindergeburstage kann man im Beerencafé feiern.

Für uns Eltern stehen jede Menge gemütliche, schattige Plätze bereit von denen aus wir die Kinder immer Blick haben.

Das ist einfach herrlich!

Meine Kinder haben sich wirklich mal den ganzen Nachmittag über allein bzw. miteinander beschäftigt, sich im Sand und im Wasser gesuhlt, Ziegen gefüttert, Beeren genascht, ein paar Runden auf dem Bobby Car Parcours gedreht und, und, und...

 

 

So konnte ich wirklich ganz entspannt einen Kuchen mit frischen Himbeeren und einen Eiskaffee dazu genießen und damit das Klischeebild erfüllen, das viele kinderlose Leute von Müttern in Elternzeit so haben ;-).

 

eiskaffee himbeerkuchen beerencafe hofreiter

 

Ein Stockbrot haben wir uns dann auch noch gegönnt, bevor ich nach fast 4 Stunden mit zwei müden, aber glücklichen Kindern wieder nach Hause gefahren bin.

 

hofreiter beerencafe johanniskirchen

 

Das war wirklich ein Traumnachmittag der sich angefühlt hat, wie ein Kurzurlaub an der See!

 

hofreiter beerencafe johanniskirchen

 

Ein Feld mit Beeren zum Pflücken haben wir ganz in der Nähe vom gleichen Betreiber aber leider ohne Beerencafé. Dafür müssen wir ein paar Kilometerchen fahren. Leider!!! Wäre es hier, ich wäre wohl mehrmals die Woche dort!

Aber so müssen wir uns damit begnügen dort "nur" Beeren zu sammeln...was aber natürlich auch Spaß macht!

 

beerenfeld himbeeren hofreiter unterhaching

 

Vor allem natürlich den Kindern, denn die können nebenher Beeren naschen bis sie ihnen aus den Ohren raus kommen!

 

beerenpfluecken

 

Und genau das haben wir diese Woche auch schon gemacht.

Eigentlich wollte ich nur Himbeeren sammeln, da ich wusste, dass diese schon reif und in rauen Mengen vorhanden waren.

 

himbeeren hofreiter

 

himbeeren hofreiter

 

Aber dann habe ich entdeckt, dass auch die Heidelbeeren schon in Hülle und Fülle an den Sträuchern hängen...

 

heidelbeeren blaubeeren hofreiter

 

heidelbeeren blaubeeren

 

Klar dass wir dann davon auch so ein oder zwei mitgenommen haben ;-).

 

heidelbeeren hofreiter

 

Wie viele Kilos es dann waren weiß ich nicht. Jedenfalls erstmal genug. Ein paar Kirschen habe ich dann auch gleich noch mitgenommen und vom Verkäufer gab es dann sogar noch ein Glas Erdbeermarmelade geschenkt dazu! :-)

 

 

Und da ich ja meist völlig planlos bin, wusste ich dann erstmal nicht, was ich überhaupt mit den ganzen Beeren anfangen soll!

Aber das ist ja das geringste Problem. Da lässt sich wirklich einiges draus zaubern. Ihr dürft Euch nun also auf ein paar beerige Rezepte in nächster Zeit einstellten! ;-)

 

 

Heute fange ich mal mit etwas Erfrischendem an, denn heute wird es heiß draußen! Da mag ich keine schweren Kuchen, Muffins, Torten und Co.

Vielleicht einen Shake? Oder ein Eis? Ne...Eis gab es erst. Hab ich auch noch im Gefrierschrank...hmm...Ha! Ich hab's! Kaltschale! Yummi! Das mach ich!

Und das Rezept habe ich für Euch natürlich gleich mal aufgeschrieben. Ist ja auch ganz leicht! :-)

 

kaltschale beeren beerenkaltschale

 

Diese Beeren Kaltschale schmeckt sooo lecker und ist ja sooo erfrischend! Die passt auch prima zum Event von Simone von S-Küche - Zisch! Erfrisch mich!

 

 

Somit ist das nach der Bergamotten Limo mein zweiter Beitrag für ihr Event.

 

So, dann wünsch ich Euch allen mal ein schönes Wochenende! Ich werde mich vermutlich nicht melden, da wir einiges vor haben.

Ich hoffe Ihr habt schönes Wetter und könnt das Wochenende so richtig genießen! :-)

Bis bald!

 

 

02.07.

2014

 

Gestern noch ein schöner, sonniger Sommertag und heute schon wieder Herbst. Draußen ist es Grau in Grau und es regnet in einer Tour. Warm ist es auch nicht wirklich.

Mein Gemüt hat sich dem Wetter heute chamäleonartig angepasst und ich bin völlig unmotiviert.

Zum Glück hat heute der Kindergarten zu, so muss ich selbst dafür das Haus nicht verlassen ;-)

Meine Kochmotivation hält sich ebenfalls in Grenzen...aber das hat sein Gutes, denn so kann ich jetzt auch mal ein Rezept verbloggen, dass hier schon seit Wochen auf meiner Liste steht.

Salzzitronen.

 

Ihr habt ja vielleicht mitbekommen, dass ich mir vor einiger Zeit eine Tajine angeschafft habe. Und natürlich habe ich dann auch fleißig nach marokkanischen Tajine Rezepten gestöbert.

In vielen davon ist Salzzitrone als Zutat genannt.

Verplant wie ich manchmal bin, habe ich erstmal hier in den Läden danach gesucht - erfolglos. Zum Glück! Denn so musste mein Hirn ein Zahnrädchen weiter hüpfen um mir zu sagen: "Hey Du Hirni! Das kannst Du doch selber machen!" Also ab zum Gemüsetandler und einen Sack voll Bio Zitronen kaufen! :-)

 

Inzwischen sind meine Salzzitronen natürlich schon lange durchgezogen und wurden schon in ein paar Gerichten verwendet. Eines davon werde ich Euch demnächst mal verbloggen.

Also schnell los, Zitronen kaufen und einlegen damit Ihr gerüstet seid! ;-)

 

 

Heute Abend werden wir nur Reste essen, denn davon haben wir zum Glück genug da, so dass ich mich ganz meiner Faulheit hingeben kann heute ;-)

Schönen Abend noch!

 

 

01.07.

2014

 

Willkommen im Juli!

Nach ein paar eher mäßigen Tagen ist es heute hier endlich wieder schön sonnig. Jetzt hoffe ich nur, dass es nicht all zu schwül wird heute, da ja alles noch feucht ist von den Regengüssen der letzten Tage. Hitze macht mir ansich nicht viel aus, aber mit Schwüle kann ich so gar nicht umgehen.

Also wenn es so angenehm bleibt wie es bisher ist, dann werden wir heute endlich mal Himbeeren pflücken gehen. Darauf freue ich mich schon seit Wochen!

Ja und weil es eben wieder warm und sonnig ist draußen, habe ich heute gleich mal wieder etwas Erfrischendes für Euch dabei!

Minze Limetten Sirup.

Der tut eisgekühlt so richtig gut wenn man in der Sonne so vor sich hin dampft!

Auch als Basis für Cocktails wie zum Beispiel Mojito ist der Sirup bestens geeignet. Dem nächsten Cocktailabend steht nun also nichts mehr im Wege! :-)

 

Minze Limetten Sirup lime mint Mojito

 

Und natürlich auch für unterwegs ist der Sirup in fertig gemixter Version hervorragend! Hier in meiner neuen - heißgeliebten - Soulbottle. Eine coole Flasche für Zuhause und unterwegs, ganz ohne Plastikkrams!

 

Minze Limetten Sirup lime mint soulbottle

 

 

 

< Juni 2014

zurück zur Übersicht

 

 

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)