Blog Archiv

 

März 2014

 

30.03.

2014

 

Mein armer Blog leidet unter dem schönen Wetter! Da wir bei Sonnenschein eigentlich nur draußen sind, komme ich kaum noch zum Bloggen. Abends muss der Haushalt gemacht werden, der den ganzen Tag so liegen bleibt und dann habe ich meist keine Lust mehr oder es ist einfach schon zu spät. Aber zumindest ist unser "externes Wohnzimmer" jetzt wieder komplett eingerichtet, so dass da jetzt wieder weniger Arbeit anfällt.
Der Garten ist im Sommer wirklich unser zweites - oder eigentlich eher erstes - Wohnzimmer.

Vom Frühstück bis zum Abendessen findet alles draußen statt. Wenn es dann auch mal abends wärmer ist, sitzen wir oft bis spät in die Nacht draußen, gönnen uns einen Rotwein und genießen einfach das Leben.

Für die Kinder ist unser Garten auch ein Paradies. Vom Sandkasten bis zur Rutsche ist wirklich alles da was so ein Kinderherz begehrt. Da können sich die Kleinen locker den ganzen Tag beschäftigen, was natürlich auch für uns Eltern toll ist.

Ja und kulinarisch ist es dann oftmals auch nicht so abwechslungsreich, da wir sehr oft Grillen. Okay, da könnte man sicher auch mehr Abwechslung rein bringen...vielleicht fallen mir diesen Sommer auch mal neue Sachen ein...aber im Alltag genügt es uns auch sehr schlicht.
Ebenfalls schlicht und ohne Schnick und Schnack haben wir gestern auch unsere Grillsaison eröffnet...und sooo genossen!!!

 

 

Schön, dass das Wetter nun erstmal ein paar Tage so bleibt! :-)

Heute habe ich es aber trotz allem geschafft auch die brandnooz März Box zu verbloggen, die schon am Donnerstag hier angekommen ist. Mit dem Inhalt bin ich wieder recht zufrieden. Nicht alles ideal aber alles so, dass ich es verwenden kann. Aber schaut einfach selbst hier.

Letztes Wochenende war das Wetter ja noch recht bescheiden,

daher musste ein Gute Laune Bringer her. Diese Kiwi Schokoladen Lollies waren dafür genau das Richtige!

Einfach 4 Kiwis schälen, in dicke Scheiben schneiden, 200 g Schokolade nach Geschmack schmelzen, Kiwis auf Eisstiele stecken, mit Schokolade übergießen, abtropfen lassen und zum Aushärten z.B. die Stiele in eine dicke Styropor Platte stecken. Sehr lecker!!!

Und jetzt genieße ich noch den Feierabend. Die Kinder waren sowas von fix und fertig nach einem Tag draußen im Garten, dass hier zum Glück trotz Zeitumstellung wie immer schon seit 20 Uhr Schicht im Schacht ist! :-)

In der kommenden Woche wird es hier dann sicherlich wieder Neues zu berichten geben, denn ich mache mit bei der Metro Kochherausforderung und bin schon total nervös! Ich habe absolut keine Ahnung was mich erwartet! Also wirlich eine Herausforderung für mich! :-)

 

 

25.03.

2014

 

In dieser Wohnung hier leben wir nun schon seit fast 7 Jahren und bis zum letzten Jahr habe ich den Bärlauch hinterm Haus immer völlig ignoriert. Ich wusste, dass er da ist, ich wusste auch, dass man den essen kann...aber es hat mich einfach nie interessiert.

Aber letztes Jahr hat es Klick gemacht und nach dem ersten Bärlauch Pesto habe ich mich über mich selbst geärgert, dass ich über die Jahre hin so viel Bärlauch vergeudet habe!

Diesen Fehler mache ich sicher nicht mehr und so habe ich auch dieses Jahr schon ein bisschen geerntet und mal was Neues damit ausprobiert. Aus den vorhandenen Sachen die ich so da hatte ist dann eine Bärlauch Lachs Lasagne mit Ricotta geworden und die hat uns so gut geschmeckt, dass sie auch gleich mal direkt hier in den Blog gewandert ist. Leider schaffe ich es nicht, ein Bild zu machen auf dem die Lasagne auch so lecker aussieht, wie sie schmeckt! ;-)

 

 

Ich habe allerdings mehr Teig gemacht als im Rezept steht und daher noch ein bisschen was übrig. Daraus werde ich dann einfach Bandnudeln machen denke ich.

Jetzt lasse ich den restlichen Bärlauch noch ein bisschen wachsen,

denn so viel ist es leider gar nicht und ich hoffe, dass die Ausbeute dann noch ein bisschen besser wird. Ich freue mich schon auf die nächste Ernte :-)

Sonst gibt es gerade keine kulinarischen Highlights in meiner Küche. Gestern gab es zum Beispiel auf Wunsch meiner Tochter einfach nur Spaghetti con niente (...oder in ihrer Sprache: lange

Nudeln mit ohne Soße!).

Das kam mir sehr entgegen, denn ich habe gerade einen kleinen Durchhänger. Irgendwas steckt mir in den Knochen. Auch die Kinder schnupfen so vor sich hin, schlafen unruhig und sind recht anhänglich gerade.

Liegt sicher auch ein bisschem am trüben und kalten Wetter. Aber es soll ja nun wieder besser werden und darauf freue ich mich schon!

Ich bin inzwischen total im Frühlingsmodus und wäre am liebsten nur noch im Garten draußen!

Dieses Jahr werde ich mal nicht gar so viel Zeit und Geld in die Gartenarbeit investieren, denn letztes Jahr haben mir die Schnecken alles zerfressen. Das hat mich ziemlich demotiviert und nach dem milden Winter wird es dieses Jahr sicher nicht besser.

Somit konzentrieren wir uns dieses Jahr mehr auf den Spielgarten als auf den (nicht vorhandenen) Nutzgarten. Das ist weniger anstrengend und macht allen Spaß!
Also lasst uns jetzt mal alle die Sonne ganz lieb bitten, dass sie bald wieder kräftig scheint, damit wir wieder raus können!

 

 

21.03.

2014

 

Bis Ostern ist es nicht mehr lange hin und falls Ihr noch auf der Suche nach einem hübschen Geschenk für kleinere Kinder seid, habe ich heute eine nette Bastelidee für Euch! Straßenkreide Ostereier.

Das ist auch gleichzeitig mein erster Eintrag in meiner Kategorie

"Do It Yourself".

Mein Blog lebt!!! Und er wird immer bunter!

 

Eigentlich wollte ich wirklich einen reinen Kochblog machen...aber dieser Blog soll ja auch zu mir passen und

obwohl Essen, Kochen und Backen eine wichtige Rolle spielen,

besteht mein Leben doch aus mehr. Und daran will ich Euch auch teilhaben lassen, soweit ich das Gefühl habe, es interessiert Euch auch! :-)

Daher wird es nun auch Reiseberichte, Bastelideen und andere Dinge zu lesen geben. Das füllt meinen kleinen Blog mit mehr Leben und das gefällt mir! (...und Euch hoffentlich auch) :-)

 

Und jetzt verabschiede ich mich sicherheitshalber mal für ein Weilchen. Hier gibt es gerade viel zu tun und ich weiß nicht in wie weit ich zwischendrin zum Bloggen komme. Aber keine Sorge, es wird nur eine kurze Pause!

 

Schönes Wochenende!!!

 

 

20.03.

2014

 

Könnt Ihr Euch noch an meine Mohnnudeln erinnern? Da man für die nicht all zu viel Mohn braucht, habe ich mir die Mühe gemacht und den Mohn von Hand gemahlen bzw. gemörsert. Bei so einer geringen Menge geht das

schon. Aber was ist mit Kuchen und Co? Da braucht man wesentlich mehr und das ist dann schon echt viel Arbeit. Im Handel findet man zwar jede Menge fertige Mohnmischungen zum Backen aber die enthalten meist Zusatzstoffe oder zumindest Zucker. Das finde ich irgendwie nicht so toll.

 

Für diese leckeren Mohn Cupcakes mit Zitronen Topping hier habe ich nun aber eine Mohnmischung (agaDampfmohn) ausprobiert, die außer fertig gemahlenem Mohn wirklich keine weiteren Zusatzstoffe enthält und auch noch Bioqualität hat. So mag ich das! Und so macht das Backen mit Mohn auch Spaß, denn es geht natürlich viel schneller als wenn man mühsam selber mahlen muss.

 

 

19.03.

2014

 

Hurra! Jetzt habe ich 100 Däumchen von Euch auf Facebook! Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich darüber freue! Ihr seid der Wahnsinn!

Und weil ich es wirklich toll finde, dass schon so viele den Weg in meine Chaosküche gefunden haben, starte ich heute wie verprochen ein kleines Oster Give Away!

Alle Infos und wie Ihr mitmachen könnt findet Ihr HIER.

 

 

17.03.

2014

 

Juhu! Nach einer kurzen Pause am Wochenende kam der Frühling heute postwendend zurück. In der Sonne ist es schon so unglaublich warm. Den Kindern tut es gut sich wieder mal so richtig auf dem Spielplatz austoben zu können und das ohne dabei in dicke Klamotten gewickelt zu sein. Ich kann zwischendrin sogar mal die Beine hochlegen und Sonne tanken. Mitte März und ich sitze im T-Shirt draußen. Ist das herrlich!

Und abgerundet wurde das heute dann noch mit einem Ausflug zur Eisdiele. Die Kinder waren abends fix und fertig und schnell im Land der Träume. Gut für mich, denn ich habe im Moment einiges

zu tun und das geht nur abends, wenn die Kinder nicht dauernd um mich herum sind.

 

Für Euch habe ich endlich den versprochenen Reisebericht von unserem Ausflug nach Dresden. Das war übrigens unser erster Städtetrip mit beiden Kids...ungewohnt...und mega anstrengend! Aber trotzdem toll :-)

 

 

15.03.

2014

 

Guten Morgen!!! Na, alle schon wach und fleißig? Also ich für meinen Teil bin zwar wach, aber noch so gar nicht fleißig. Bin noch müde. Da mein Biorhythmus nicht ganz konform mit gesellschaftstauglichem Schlafverhalten geht, war ich letzte Nacht mal wieder lange auf und weil mir langweilig war, habe ich ein bisschen an meinem Blog Design geschraubt. Gefällt's Euch? Ich finde, das Logo passt nun viel besser zum Namen des Blogs :-).

 

Und für alle die es noch nicht auf Facebook entdeckt haben:

Ich plane ein kleines Oster Give Away, sobald meine FB Seite 100 Likes hat! Das sind jetzt nur noch 6 Klicks!

Ich habe so tolle Sachen für das Give Away geplant.

Also schaut doch einfach mal auf meiner Facebook Seite vorbei und schenkt mir ein Däumchen, wenn Euch mein Blog gefällt :-)

 

Die letzten Tage habe ich ein paar Sachen aus meinen brandnooz und bio Boxen ausprobiert, unter anderem auch die fertige Pfannenpasta.

Die schmeckt echt gut! Und es geht so schön schnell...

Ich habe einfach die Pasta ohne Vorkochen in einer Pfanne ein paar Minuten angeröstet, ein bisschen Schinken und frische Tomaten dazu, etwas Schnittlauch drüber, fertig.

 


Also ganz ehrlich...wenn da nicht Ei aus eher fragwürdiger Hühnerhaltung drin wäre, würde ich die bestimmt öfter kaufen denn von der restlichen Zutatenliste her passt es eigentlich. Soweit ich erkennen kann sind keine Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen drin.

Den Kindern hat es übrigens auch geschmeckt! :-) Für den Alltag, wenn es mal schnell gehen muss oder man einfach mal keinen Bock auf stundenlange Kocharien hat, dann ist das schon sehr praktisch! ...und lecker!

 

 

14.03.

2014

 

So Ihr Lieben, genießt mal noch den Frühling da draußen denn am Wochenende macht er ja leider erstmal Pause...

Bei mir steht heute nichts weiter an und ich werde mit den Kindern einfach ein bisschen draußen im Garten wuseln. Ich hab so richtig Lust, den Garten wieder bewohnbar zu machen. Noch sind alle Gartenmöbel verräumt und es gibt noch so einiges zu tun. Da weiß ich wieder gar nicht wo ich anfangen soll...

Am Besten hole ich erstmal ein paar Primelchen für mehr Farbe, denn das motiviert doch gleich viel mehr :-).

 

Jetzt gibt es aber erstmal Frühstück. English Breakfast mit Earl Grey Tea, Bergamot Lime Curd und Bergamot Marmelade. Sonne auf meinem Frühstücksbrot!

 


Die Marmelade schmeckt lecker, leicht bitter wie Orangenmarmelade. Aber am Rezept muss ich noch arbeiten denn die Konsistenz passt nicht ganz. Etwas zu klebrig das Ganze. Das ist meine erste Marmelade die ich mit normalen Zucker statt Gelierzucker gemacht habe und da fehlt es mir noch an Erfahrung was die Kochzeit betrifft. Aber für den ersten Versuch und ganz ohne Vorlage ist es eigentlich ganz gut geworden.

 

Habt noch einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!

 

12.03.

2014

 

Es ist ja so schön draußen! Im Garten sprießen jetzt immer mehr Blumen und andere Pflanzen. Ja sogar der Bärlauch hinterm Haus wächst schon!

Wir wohnen hier jetzt seit bald 7 Jahren und bis zum letzten Jahr habe ich den wild wachsenden Bärlauch hinterm Haus immer völlig ignoriert. Da hinten wächst nämlich nur Unkraut und schön ist es da sowieso nicht daher war das für mich immer Sperrgebiet. Dass wir Bärlauch dort haben wusste ich und auch dass man damit eigentlich tolle Sachen machen kann...aber es hat mich bisher tatsächlich nicht interessiert *schäm*.

Letztes Jahr habe ich dann zum ersten Mal Bärlauch Pesto gemacht und fand es toll!

Für recht viel mehr reicht unser Bärlauch auch nicht aber dennoch freue ich mich dieses Jahr richtig darauf ein paar Blätter zu ernten und mir zu überlegen was ich damit mache! :-)

 

Ja und eigentlich wollte ich Euch nur schnell ein Foto von unserem ersten Bärlauch in diesem Jahr zeigen aber bin dann doch noch an ein paar anderen Blümchen hängen geblieben...

 

 

...aber der Bärlauch durfte natürlich trotzdem mit auf's Bild :-)

 

 

Der Boxenwahnsinn ist ausgebrochen! Heute kam schon

die nächste Box an und wurde natürlich sofort inspiziert...und auch gleich verbloggt!

brandnooz coolbox März 2014

 

 

 

10.03.

2014

 

Hallo Ihr Lieben! Da bin ich wieder :-)

Wir waren jetzt ein paar Tage unterwegs und einen kleinen Bericht dazu werde ich in den nächsten Tagen auch noch abliefern, aber ich muss erstmal alle Bilder auf den Computer ziehen und ein bisschen aussortieren.

 

Genießt Ihr das Wetter auch so wie ich? Die Sonne und die Wärme tun doch wirklich unheimlich gut! Endlich wieder Licht und sogar der (Kamin-)Ofen bleibt hier tagsüber aus. Ist der Frühling nicht jedes Jahr wieder etwas Wunderschönes?

Mir geht es oft so, dass ich Frühling und Sommer gar nicht so sehr vermisse, aber sobald dann die ersten warmen Sonnenstrahlen auf meine Haut treffen, kommt es mir vor als hätte ich schon Monate darauf gewartet.

 

Passend zum Wetter habe ich ein kleines, aber feines Rezept für Euch, das zumindest farblich auch den Frühling und die Wärme in die Küche zaubert...ganz zu Schweigen von dem herrlichen Duft, der einen bei der Zubereitung begleitet!

Mich hat das Bergamottenfieber gepackt, wenn auch leider zu spät, denn die Saison ist schon vorbei. Nach langer Suche konnte ich noch so ziemlich die letzten Bergamotten ergattern.

Optimal waren sie nicht mehr, aber ich hatte es mir eben eingebildet und war froh überhaupt noch welche bekommen zu haben. In der nächsten Saison denke ich dann sicherlich früher dran und komme dann hoffentlich auch mal an richtig schöne und frische Bergamotten.

 

 

Bergamotten sind optisch eine Mischung aus Orangen und Zitronen. Der Form nach eher Orange, der Farbe nach Zitrone. Sie haben aber einen ganz eigenen und sehr charakteristischen Duft den auch bestimmt die meisten kennen. Ganz klassisches Beispiel ist Earl Grey Tee, denn in dieser Schwarzteemischung findet sich traditionsgemäß auch Bergamotte, welche den Duft und den Geschmackt prägt.

Jedem, der diesen Duft mag kann ich also nur empfehlen sich in der nächsten Saison mal auf die Suche nach Bergamotten zu begeben um daraus dann feine Sachen zu zaubern.

 

Aus einem Teil meiner 2 Kilogramm Bergamotten habe ich gleich mal ein Bergamot Lemon Curd gemacht. Das wurde inzwischen zwar schon tausendfach verbloggt, aber das hat es mir einfach angetan und daher gibt es das nun auch auf meinem Blog für Euch.

Ist die Farbe nicht ein Traum?

 

 

 

04.03.

2014

 

Sozusagen als nachträgliches Geburtstagsgeschenk von mir an mich durften heute 3 neue Kochbücher bei mir einziehen. Eines davon möchte ich heute nur mal ganz kurz vorstellen. Eine ausführliche Rezension gibt es erst, wenn ich auch mal was daraus ausprobiert habe. Aber einen kurzen Überblick kann ich Euch nach dem Durchblättern dieses Buches schon geben.

Titel des Buches: Grüße aus meiner Küche: Leckere Geschenke selbst gemacht (von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup).

 

Auf dieses Buch, das erst im Januar 2014 erschienen ist, bin ich durch einen meiner Lieblings-Onlineshops aufmerksam geworden.

Angela aus der Schönhaberei hat dieses wunderschöne Buch auf Ihrer Facebook Seite vorgestellt und in diesem Zuge auch eines verlost.
Leider hatte ich nicht das Glück das Buch zu gewinnen, aber es hat mir so gut gefallen, dass es sofort ganz oben auf die Wunschliste kam.

 

 

Kleine Geschenke aus der Küche finde ich eine sehr schöne Sache und habe selber viel Freude daran Küchengeschenke zu zaubern. Leider fehlt es mir aber oft an Ideen daher war dieses Buch für mich ein absolutes must have.

Optisch finde ich das Buch sehr schön gestaltet. Dezent und dennoch leicht verspielt illustriert aber nicht kitschig oder überladen.

 

Die Rezepte erscheinen mir jetzt nicht sehr außergewöhnlich und manches davon hat man so oder ähnlich sicher auch selber schon gemacht, aber die Art der Präsentation und Verpackung ist dann doch anders als man es vielleicht selber gemacht hätte.

Also als Ideengeber und Anregung wirklich ein tolles Buch mit schönen Vorlagen die - nach meinem bisherigen Eindruck - auch leicht um zu setzen sind.

Am Ende des Buches gibt es noch einige Vorlagen zum Kopieren und Ausdrucken. Auch sehr hübsch!

 

Leider habe ich die nächsten Tage keine Zeit mal was aus dem Buch aus zu probieren, aber es wird sich sicher bald mal eine Gelegenheit ergeben und dann kann ich auch noch mehr berichten.

 

Fazit:

Wer viel in Food Blogs unterwegs ist, der kennt vermutlich auch schon einge der Ideen aus dem Buch und findet eher weniger neue Anregungen, aber ein Buch ist eben ein Buch und das Blättern und Anschauen macht einfach Spaß. Zudem hat man die Ideen dann gesammelt an einer Stelle, wofür man sonst vielleicht erst lange im Web stöbern müsste.

Ich kann das Buch also allen empfehlen, die gerne auch in der Küche kreativ sein wollen und nach neuen bzw. hübschen Verpackungsideen suchen.

 

 

Und jetzt noch ein kleiner Off Topic Bericht in ganz eigener Sache:

Dem grauen Wetter draußen zum Trotz ist hier heute ein bisschen Frühling eingezogen. Genaugenommen eher ein bisschen Ostern, auch wenn es noch ein Weilchen hin ist.

 

Der Kindergarten meiner Tochter bzw. die Kinder wünschen sich schon lange eine Nestschaukel. Letztes Jahr gab es schon diverse Aktionen und Spendenaufrufe, aber das Geld hat bisher nich ganz gereicht.

Eine Freundin ist nun deswegen sehr aktiv geworden, ist durch Wald und Wiese gelaufen um Moos, Hölzer und andere schöne Naturmaterlialen zu sammeln.
Aus dem gesammelten Material und weiterer bunter Dekoelemente hat sie zusammen mit ihrer Familie - und da hauptsächlich mit ihrer Schwester, einer gelernten Floristin - wirklich wunderschöne Türkränze gesteckt.

 

 

Diese Kränze wurden heute im Kindergarten zum Kauf angeboten und gingen bis auf den letzten weg! (Meinen seht Ihr oben :-))

Der Erlös fließt komplett dem Kindergarten zu und durch diese tolle Aktion sind wir der Nestschaukel nun ein gutes Stück näher gekommen! An dieser Stelle möchte ich mich daher auch nochmal für das tolle Engagement bedanken! Trotz kleinerer Rückschläge bzw. Widerstand ist sie dran geblieben und trägt nun viel dazu bei, dass unsere Kinder hoffentlich noch diesen Sommer eine neue Nestschaukel nutzen können. Danke liebe Moni!

(Und auch ein riiiesengroßes Danke an Özlem und Sonja, die ebenfalls beide sehr aktiv bei allem dabei sind! Ihr macht das toll, lasst Euch ja nicht entmutigen!)

 

 

03.03.

2014

 

Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienderwald!

Mööp! Falsch! Das mal ganz sicher nicht. Aber heute habe ich mich in der Küche wirklich mal zurück gehalten und mich stattdessen verwöhnen lassen.

Schon morgens hat mir der beste Ehemann der Welt ein kleines Geburtstagstörtchen mitgebracht! ❤❤❤

 

 

Okay, so ganz konnte ich mich dann aber doch nicht aus der Küche fernhalten und habe noch schnell ein paar m&m Cookies nach Miss Blueberrymuffin gebacken damit ich für meinen Spontankaffeebesuch auch was Kleines da hatte. Diesmal sind die Cookies auch was gewoden und waren nicht ganz so verlaufen wie beim letzten Mal, somit heute auch vorzeigbar :-).

 

 

Das Rezept dazu habe ich auch mal in meiner Liste notiert, damit ich es immer schnell greifbar habe, denn für Spontanbesuche sind die wirklich optimal und ratz fatz gebacken.

Am Abend wollte ich eigentlich etwas Feines kochen aber mir wurde Kochverbot erteilt ;-).

Als Alternative durfte ich mir aussuchen ob wir alle zusammen zum Essen gehen oder ob wir uns was beim Inder holen (ich liebe indisches Essen!).

Tja...nachdem die Kinder gegen Abend hin aber so überdreht waren, habe ich beschlossen, diese zeitig ins Bett zu packen um dann gaaanz gemütlich und in aller Ruhe Zuhause essen zu können. Mein Mann war dann so lieb und hat sich um die Beschaffung gekümmert.

 

 

Und es war ja sooo lecker! Wir haben hier zwei Inder in unmittelbarer Nähe wobei es den einen schon seit Ewigkeiten gibt. Eine Weile lang hatte er ein bisschen nachgelassen aber inzwischen ist das Essen dort echt wieder topp und schmeckt nicht mehr nach Einheitscurry mit Garam Masala. Doch...das war heute ein wirklich schöner und entspannter Tag mit gutem Essen und wenig Arbeit für mich. So gern ich koche...machmal tut auch ein Tag Küchenabstinenz ganz gut! :-)

 

Gestern habe ich übrigens noch unseren Joghurt Vorrat aufgefüllt.

1 Liter Milch, 3 EL Joghurt, 12 Stunden Wartezeit, etwas Marmelade und schwupps hat man 7 Gläser besten Fruchtjoghurt mit echten Früchten und ganz ohne Rindenstücke und Geschmacksstoffen aus Pilzen.

Das geht so einfach, dass ich mich echt frage, warum ich das nicht schon immer so gemacht habe...

 

 

Für die Zubereitung des Joghurts nutze ich übrigens den my.yo Joghurtbereiter. Anfangs hat es damit nicht geklappt und ich weiß gar nicht genau warum...aber inzwischen habe ich keine Probleme mehr und setze damit mindestens 1x wöchentlich je 1 Liter Joghurt an. Zum Ansetzen kann man fertigen Joghurt zum "Impfen" nehmen oder man kauft Joghurtkulturen. Die Kulturen sind recht teuer aber mit einer Portion kann man dann bis zu 4 Mal neuen Joghurt ansetzen indem man vom jeweils zuletzt gemachten Joghurt einfach 3 - 4 Esslöffel in die Milch gibt (detaillierte Anleitungen gibt es dann aber zum jeweiligen Gerät).

Wichtig beim Impfen durch Joghurt ist eigentlich nur, dass der Joghurt und die Milch ungefähr den gleichen Fettgehalt haben. Ist also alles wirklich einfach!

 

Übrigens: auch ganz ohne Joghurtbereiter kann man selber Joghurt herstellen! Ich habe es zwar noch nicht selber probiert aber es soll wohl gehen indem man zimmerwarme Milch auch mit Joghurt bzw. Kulturen impft, dann gaaanz warm einpackt und 12 - 14 Stunden an einem warmen Ort arbeiten lässt.

 

 

01.03.

2014

 

Der März beginnt deftig, aber lecker!

Da ich für heute so gar keinen Plan für das Abendessen hatte, musste ich wie so oft improvisieren.

Das erste das einem da meist einfällt: Nudeln. Die hat man immer, die gehen immer und die schmecken immer.

Okay...das wäre also schon mal geklärt. Und weiter?

Da fiel mir etwas ein, das ich schon mehrfach auf Blogs und in Zeitschriften gesehen, bisher aber noch nie nachgekocht hatte.

Spaghetti Törtchen aus der Muffinform.

 


Eine echt gute Idee wie ich finde!

Heute habe ich es damit dann eben auch mal probiert.

Da ich auf die Schnelle aber kein Rezept dazu zur Verfügung hatte, habe ich einfach mal so drauf los gekocht und die Mengen die ich verwendet habe, haben zufällig genau für mein 12er Muffinblech gepasst! Hey, ich glaube so langsam krieg ich echt ein Gefühl für Mengen! ;-)

 

Geschmeckt hat es uns allen echt gut. Selbst meine Tochter, die abends sonst eigentlich eher spärlich isst wollte noch ein zweites Spaghetti Törtchen und hat es sogar aufgegessen.

 

 

< Februar 2014

zurück zur Übersicht

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)