Blog Archiv

 

Februar 2014

 

28.02.

2014

 

Heute zu später Stunde noch ein kleines Rezeptchen, das ich eigentlich schon vor Tagen bloggen wollte, dann aber wieder vergessen hatte.

Dieses Rezept ist mega leicht und meeeega lecker!

Der Erdäpfelkas - zu Deutsch: Kartoffelkäse - gehört zu meinen absoluten Favoriten zur Brotzeit.

Kartoffel aufs Brot? Ja, unbedingt! :-)

 

 

 

27.02.

2014

 

Brandnew brandnooz!

Heute kam die Februarbox an und diesmal bin ich echt sehr zufrieden mit dem Inhalt. Die Januarbox war...na ja...ich hab nicht mal Fotos gemacht. Es waren zwei, drei nette Sachen drin aber leider auch viel das mich absolut gar nicht überzeugen konnte.

Die Februarbox ist dafür wieder umso besser.

Einen Bericht dazu findet Ihr hier: brandnooz Februar 2014

 

 

 

25.02.

2014

 

Die liebe Nadine von Sweet Pie konnte mir gestern bereits zum zweiten Mal eine Freude bereiten indem sie mich für den Liebster Award nominiert hat. Vielen lieben Dank dafür! Da gehe ich doch gleich mal ein paar Zentimeter größer vor die Tür heute! :-)

Und weil das eine schöne Aktion ist, mach ich natürlich auch gerne mit, soweit mir das möglich ist.

 

Was ist der Liebster Award?

Ziel dieses von Bloggern an Blogger vergebenen Awards ist es, neuere Blogs ein bisschen bekannter zu machen und umgekehrt natürlich auch neue Blogs kennen zu lernen.

 

Wie funktioniert das?

1. Markiere die Person die Dich nominiert hat auf Deinem Blog

2. Beantworte die 11 Dir gestellten Fragen

3. Nomiere selbst 11 Blogs, die unter 200 Follower haben

4. Überlege Dir 11 Fragen die Du den BloggerInnen stellen willst

 

Wie gesagt, eine schöne Idee! Nur leider bin ich so neu in der Bloggerwelt, dass ich selber noch zu wenig neue Blogs kenne. Alle die ich verfolge haben schon weit mehr als 200 Follower.
Und um ehrlich zu sein, möchte ich auch keine Nominierung an Blogs vergeben, die ich absolut gar nicht kenne nur damit ich auf 11 Blogs komme. So ein bisschen Bezug sollte schon da sein wie ich finde.

Also musste ich notgedrungen die 11 streichen und durch 4 ersetzen. Aber ich bin so frei und stelle trotzdem immerhin 5 Fragen :-)

 

Aber bevor ich zu meinen Nominierungen komme, beantworte ich natürlich erstmal noch die 5 von Sweet Pie an mich gestellten Fragen:

 

1./2. Was war für euch der entscheidende Punkt euren Blog zu starten und wie seid ihr dabei vorgegangen?

Ausgangspunkt für meinen Blog war die Aktion "Post aus meiner Küche". Die vielen Blogs die ich in dieser Zeit entdeckt habe und das Kochen/Backen haben mir so gefallen, dass ich spontan selber zum Blogger wurde.

Da ich noch einen Webspace von einer alten Homepage "übrig" hatte, habe ich diesen genutzt um den Blog auf zu bauen. Und so nach und nach kamen dann die anderen Medien wie Facebook, Pinterest, Instagram, Twitter und Picasa dazu.

Alles nicht immer so leicht, da ich kaum Programmierkenntnisse besitze und alles selber basteln muss...aber da packt mich dann oft der Ehrgeiz und irgenwie friemel ich es dann schon hin wie ich es haben will.


3. Habt ihr ein lieblings Koch/Backbuch? Oder sogar eine Zeitschrift abonniert?

Mein derzeitiges Lieblingskochbuch ist "Österreich vegetarisch". Inziwschen habe ich auch schon ein paar Rezepte daraus nachgekocht und bin begeistert. Irgendwann werde ich es auf meinem Blog auch noch genauer vorstellen.

Zeitschrift habe ich seit Jahren "Meine Familie & ich" abonniert. Wollte ich eigentlich auch schon lange mal abbestellen, da ich inzwischen lieber in den Zeitschriftenregalen stöbere und dann immer mal wieder auch andere Zeitschriften mitnehme...aber irgendwie vergesse ich das immer...


4. Lest ihr andere Blogs? Auch wenn sie nichts mit dem Thema eures Blogs zu tun haben?

Ich lese eigentlich fast nur Kochblogs. Klar, denn dort liegen gerade meine Interessen. Für mehr fehlt mir dann auch einfach die Zeit und die Muße.


5. Was erhofft ihr euch für die Zukunft?
Mein größtes Ziel das ich mit meinem Kochblog verfolge ist tatsächlich, dass ich selber dadurch viel lerne. Ich koche nach wie vor recht dilettantisch und der Blog "zwingt" mich fast schon dazu, mich mit vielen Dingen genauer auseinander zu setzen.
Und natürlich hoffe ich auch darauf, dass ich mit meinem Blog mal mehr LeserInnen erreiche und diesen mit meinen Beiträgen Freude bereite.

 

Und damit komme ich zu meinen Nominierungen:

(Für die Bestimmung der Followerzahl habe ich Facebook als Grundlage gewählt)

 

Insane in the kitchen

 

The Culinary Trial

 

Kitchenroyal

 

Meine Küchengeschichten

 

Meine Fragen an Euch:

 

1. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen zu bloggen?

 

2. Wie hoch ist Euer Anspruch an die Bilder Eurer Werke?

 

3. Wie viel Zeit nehmt Ihr Euch in der Woche für das Bloggen

 

4. Kocht Ihr mehr nach Rezepten oder denkt Ihr Euch auch viel selber aus?

 

5. Welche anderen Interessen ausser Kochen/Backen habt Ihr noch und bloggt Ihr auch darüber?

 

Viel Spaß!

 

25.02.

2014

 

Was für ein Traumwetter! Draußen ist der Frühling ausgebrochen und das schon Ende Februar!

Das treibt sogar mich mal richtig raus und so bin ich heute ganz spontan in die Innenstadt gefahren. Normalerweise halte ich mich eher fern vom Stadtkern denn meist ist mir da einfach zu viel los. Zu viele Touristen, zu viele Shopper, einfach zu viel Gedränge.

Aber so hin und wieder muss man einfach mal rein ins Getümmel denn immer nur das ruhige Randbezirksleben ist ja auch langweilig. Und bei diesem Wetter hatte ich heute mal so richtig Lust auf einen kleinen Bummel über den Viktualienmarkt.

Nachdem ich meine Tochter im Kindergarten abgeliefert hatte, habe ich meinen Sohn in den Buggy gepackt und los gings.

Für ihn war das natürlich ein Abenteuer. So viele Leute, U-Bahn und, und, und...

Aber auch ich habe den Stadtbummel sehr genossen. Es war so warm, dass ich meine Jacke gleich mal wieder weggepackt habe.

Und entgegen meiner Befürchtungen war erstaunlich wenig los und so konnten wir wirklich gemütlich über den Viktualienmarkt flanieren. Sogar für ein paar Fotos hatte ich Zeit.

 

 

"Gebremst" haben mich eigentlich nur die vielen Brunnen, denn jeder musste natürlich genau inspiziert werden. Schön, dass alle Brunnen am Viktualienmarkt Trinkwasserqualität haben! :-)

 

 

Hach ja...viele Stände bzw. deren Waren sehen schon echt verführerisch aus! Ich hätte mich da dumm und dusselig kaufen können. Leider oder zum Glück habe ich noch so viel an Vorräten Zuhause die verarbeitet werden müssen...außerdem wollte ich auch nicht all zu viel mit mir rumschleppen.

Und irgendwie war ich sowieso auf Bergamotten fixiert. In zwei Blogs habe ich so tolle Bergamotten Rezepte gesehen und jetzt muss ich unbedingt welche haben. Leider ist die Saison schon rum und ich bin zu spät dran. Auf dem Viktualienmarkt habe ich einen Stand entdeckt, der sonst sogar welche in Bio Qualität anbietet... aber leider hatte er nur noch eine einzige Bergamotte da und die war so mickrig, dass ich es dann doch gelassen habe.

 

 

Aber egal. Es war trotzdem ein traumhafter Ausflug.
Und wenn ich mich manchmal in die Arbeitswelt zurück sehne...an solchen Tagen bin ich dann doch froh, dass ich noch in Elternzeit bin! ;-)

Rezept habe ich eigentlich auch eines, aber das gibt es erst morgen, denn heute ist es schon zu spät.

Gute Nacht!

 

 

23.02.

2014

 

Ist das Wochenende tatsächlich schon wieder vorbei???

Was war das doch für ein Wetterchen die letzten zwei Tage! Frühling pur! *hach*

Trotz Sonne war ich gestern mit Töchterchen im Kino. Das hat sie sich schon so lange gewünscht und es lief zufällig noch "Die Eiskönigin". Eine Freundin war auch mit dabei und so hat es dann auch richtig Spaß gemacht.
Natürlich waren wir auch viel draußen um die Sonne zu genießen!

Und weil gestern so ein relaxter und völlig unverplanter Tag war, haben wir uns abends nur schnell ein paar Pommes gemacht.

Muss einfach ab und zu sein!

Heut gab es dann das sonntägliche Eisenbahnfrühstück, bevor ich mich dann in die Küche und die Kinder mit Papa zum Kinderfasching aufgemacht haben.

 

 

Eigentlich wollte ich auch mit aber ich hatte mich mit meinen Backereien ein bisschen verschätzt. Nu ja.

Was ich gemacht habe, das schreibe ich aber erst im Laufe der nächsten Tage. Bin heute zu faul bzw. es ist mir einfach schon zu spät.

Zum Abendessen haben wir endlich mal wieder den Pizzadom ausgepackt! Pizza geht schließlich immer und das Basteln der Minipizzen mit frischem - selbstgemachten - Pizzateig für den Dom macht einfach Spaß...auch den Kindern ;-)

 

 

Wir haben echt lange über die Anschaffung des Pizzadoms nachgedacht. Solche Gerätschaften haben oft die Eigenschaft, dass man sie ein Mal benutzt und dann verstauben sie im Keller.

Aber inzwischen sind wir froh ihn gekauft zu haben. Auch wenn er nicht wöchentlich zum Einsatz kommt, ab und zu wird er dennoch benutzt und besonders wenn man Kinder hat ist er die Anschaffung definitiv wert! Kinder, Pizza, Belag nach Wahl...passt! :-)

 

 

21.02.

2014

 

Inzwischen weiß ich dass Rote Beete mehr her gibt als nur den üblichen Salat aus dem Glas, daher habe ich heute gleich mal ein weiteres Rezept damit ausprobiert und finde es richtig toll!

Und nicht nur dass die frische Rote Beete für mich schon ein Novum ist, nein, ich habe auch noch zum ersten Mal Focaccia gemacht!

Eigentlich auch sehr simpel aber ich bin einfach bisher nicht auf die Idee gekommen mal eins zu machen. Dabei ist Focaccia etwas wirklch Tolles denn man kann den Belag wunderbar variieren. Als Abendessen, Party Food oder Snack zwischendrin...es ist einfach vielfältig einsetz- und wandelbar.

Für meinen ersten Versuch ist es heute eben Rote Beete Focaccia geworden. Kann ich sehr empfehlen!

Und wieder einmal frage ich mich: warum nochmal hatte ich so lange solche Probleme mit Hefe??? Klappt doch super! :-)

 

 

Nebenher habe ich heute meinen selbst angesetzten Sauerteig von letzter Woche wieder gefüttert, damit ich bis Montag wieder eine gute Menge zusammen habe um Brot damit zu backen.

Ja auch das ist was Neues in der Chaosküche. Bis dato habe ich immer nur fertigen Sauerteig aus dem Supermarkt genutzt. Aber warum etwas teuer, industriell hergestelltes kaufen, wenn es sich doch auch so leicht und günstig selber machen lässt?

Für's Erste habe ich mal klassischen Roggensauerteig gemacht. Demnächst möchte ich auch mal einen aus Weizenmehl machen.

Das Brotbacken macht mir inzwischen richtig Spaß und nachdem ich meine Kitchi ja wieder zum Laufen gebracht habe, macht sie dabei auch wieder guten Dienst! :-)

 

 

Große Experimente habe ich beim Brotbacken aber noch nicht gemacht. Bisher waren es sehr schlichte Bauern- oder Landbrote. Ich will da erstmal ein bisschen Übung bekommen bevor ich mich an kompliziertere Rezepte wage. Wobei ich ehrlich gesagt ganz einfache Brote meist sowieso am liebsten mag...

 

Und jetzt wünsche ich Euch schon mal ein schönes Wochenende! Wir haben einiges vor so dass es sein kann, dass ich die nächsten Tage nicht zum Bloggen komme...

 

 

20.02.

2014

 

Gestern erreichte mich ein Päckchen von Nadine von "Sweet Pie". Bei ihrer kleinen Valentinstags Verlosung hatte ich das Glück einen "herzigen" Keksstempel zu gewinnen und der kam gestern zusammen mit einer hübschen (und natürlich auch leckeren) Kostprobe bei mir an.

 

 

Ich habe mich sehr darüber gefreut und musste die Stempel dann natürlich auch umgehend zum Einsatz bringen!

Also schnell einen einfachen Mürbteig für die Stempelkekse gemacht und los gings.

 

Für die Deko habe ich Zuckerguss genommen.

Keksstempel gibt es inzwischen schon mit einigen Motiven. So kann man passend für viele Anlässe hübsche, kleine Geschenke damit zaubern, die zudem sehr lecker sind! :-)

Und jetzt: auf die Stempel, fertig...los!

 

 

 

19.02.

2014

 

Kühlschrank auf, kurzer Check: Es muss einiges drihingend weg! Und zwar bevor es ganz weg muss.

Darunter Thunfisch aus der Dose, Mini Marzano Tomaten, Zuckerschoten und Frischkäse.

Da musste ich gar nicht lang überlegen. Das kann man doch alles prima kombinieren. Dazu ein bisschen Pasta und schon hat man ein leckeres Mittagessen für sich und zwei Kinder.

Thunfisch-Frischkäse-Pasta :-)

 

 

 

18.02.

2014

 

Rote Beete habe ich früher nur im Glas gekauft und dann auch nur als Salat gegessen. Eigentlich sehr schade, denn die Rote Beete ist natürlich deutlich vielfältiger.

Letzte Woche habe ich einfach mal ohne bestimmte Vorstellungen ein paar Rübchen davon beim Gemüsehändler mitgenommen.

Für das heutige Abendessen hatte ich zunächst nur Salat geplant. Da wir aber tagsüber nicht warm gegessen hatten, wollte ich dann doch auch noch etwas kochen. Aber was auf die Schnelle?

Nichts Schweres sollte es sein. Also am Besten ein Süppchen!

Und da fiel mir ein Rezept ein das ich vor einiger Zeit mal irgendwo gesehen hatte.

Rote Beete Suppe mit Kokosmilch und Zitronengras.

Das Rezept habe ich natürlich in der Zwischenzeit irgendwo verschustert. Aber das war nicht all zu schwer, daher habe ich es heute einfach mal so ausprobiert und war mit dem Ergebnis echt zufrieden.

Mal abgesehen davon, dass die Suppe eine wunderschöne, intensive Farbe hat, hat sie auch wirklich gut geschmeckt! Wird auf jeden Fall in das Standartrepartoire aufgenommen!

 

 

 

16.02.

2014

 

In München gibt es Running Sushi Läden wie Sand am Meer. Der Hype hat zwar ein bisschen abgenommen aber Sushi wird offensichtlich immer noch sehr gerne gegessen. Vorallem eben das Running Sushi. Das mag zwar von der Qualität des Sushi mit Spitzenrestaurants nicht mithalten können, aber es macht Spaß und man hat eine große Auswahl. Da ist für jeden was dabei auch wenn man das richtige Sushi ansich gar nicht mag.
Vorallem meiner Tochter macht es natürlich Spaß sich die Tellerchen nach Belieben vom Band nehmen zu können.

Und bei meiner direkten Verwandtschaft ist es schon Tradition geworden dass an Geburtstagen nach München zum Sushi Essen gefahren wird.

Mein erstes Sushi habe ich 2004 in New York am Flughafen gegessen bevor wir wieder nach Hause geflogen sind. Daran erinnere ich mich gerne, auch wenn es mir damals so gar nicht geschmeckt hat. Aber wir waren in einer DER Weltstädte überhaupt und da musste ich es einfach mal probieren! :-)

 

 

Inzwischen essen wir alle hier sehr gerne Sushi und von daher war es Zeit, dass ich es auch mal selber mache!

Bis gestern dachte ich, Sushi ist mega kompliziert. Ja vermutlich ist richtig gutes Sushi auch kompliziert. Nicht umsonst müssen japanische Köche dafür jahrelang lernen. Dabei geht es auch viel um die Fischzubereitung und die verschiedenen Techniken.

Da ich aber nunmal kein japanischer Profi Sushi Koch bin und es auch nicht werden möchte, reicht für mich einfaches "Hausmanns-Sushi" :-).

 

 

Und das ist wirklich super einfach zu machen!

...da frägt man sich plötzlich, warum 6 schlichte Maki Röllchen so teuer verkauft werden...

Ich habe erstmal ganz einfache Maki Röllchen ausprobiert.

- Lachs, mit Algenblättern umwickelt

- Lachs, ohne Algenblätter, dafür mit Sesam

- Avocado mit Algenblättern umgwickelt

- Avocado und Frischkäse mit Algenblättern umwickelt

- Thunfisch ohne Algenblätter und mit Frischkäse oben drauf

Eigentlich wollte ich noch welche mit Gurken machen, aber es waren dann schon so viele, dass ich das erstmal gelassen habe. Der Thunfisch war eine spontane Idee und stammt aus der Dose.

 

 

Und da ich meiner Familie heute das Feeling vom gewohnten Running Sushi vermitteln wollte, gab es noch so einiges andere dazu:

- Peking Suppe als Vorspeise

- Vegetarische Frühlingsrollen

- Thai Curry mit Gemüse und Huhn

- Hühnerspieße mit Erdnuss Sauce

- Sweet Chili Sauce

- Kokosmilch mit Tapioka Perlen und Banenenscheiben als

- Nachspeise

 

 

Insgesamt war ich aber nicht ganz zufrieden. Meine Frühlingsrollen habe ich zu lange im Ofen gelassen so dass sie schon zu knusprig und leider zu trocken geworden sind.

 

 

Die Peking Suppe war im Ansatz nicht schlecht, aber da muss ich noch ein bisschen dran feilen.

Das Thai Curry war zwar gut, aber hätte etwas würziger sein können.

Die Chili Sauce war in der Grundmischung viel zu scharf so dass ich sie ziemlich strecken musste...danach hat sie kaum noch nach was geschmeckt. Da muss ich beim nächsten Mal mildere Chilis nehmen.

Die Erdnuss Sauce war geschmacklich lecker, aber die Konsistenz nicht wirklich appetitanregend.

Mit meinen Maki Röllchen war ich aber so glücklich, dass mich das gut über den Rest hinweg getröstet hat. Ich hätte nicht gedacht, dass das so einfach geht und dieses Erfolgserlebnis hat den Rest ausgeglichen ;-).

 


Und beim nächsten Mal wird's besser!

Rezepte habe ich aus dieser Kocherei leider keine für Euch da ich alles "freischnauze" gemacht habe.

 

 

14.02.

2014

 

Der Valentinstag...entweder man liebt ihn oder man hasst ihn...oder?

Für mich trifft weder das eine noch das andere zu. Einerseits nervt mich dieses große Getue um diesen Tag. Schenken, schenken, kaufen, Konsum, egal wohin man schaut. Da wird einem dieser Tag so richtig aufgezwungen. Und was bringt einem dieser Tag der Liebe, wenn der Partner dann wirklich nur an diesem einen Tag mal was Gutes für einen tut? Das sind die Seiten am Valentinstag die ich absolut nicht mag.

Auf der anderen Seite finde ich es schön, wenn es einen Tag gibt, an dem Partner mal wieder bewusst etwas füreiander tun.

Als wir noch kinderlos waren haben wir diesen Tag sicherlich nicht gebraucht. Mein lieber Mann hat mir so oft einfach so Blumen mitgebracht und mich oft genug verwöhnt. Wir haben uns viel

Exclusivzeit genommen und es uns als Paar gutgehen lassen.
Leider ist das durch die Kinder etwas in den Hintergrund gerutscht, so wie es wohl bei vielen Eltern der Fall ist. Im Alltag denkt man hauptsächlich an die Kinder und kreist wie Satelliten um sie herum so dass man oftmals den eigenen Partner - unbewusst - in den Hintergrund schiebt.

Und für solche Fälle finde ich einen Tag wie den Valentinstag gar nicht schlecht. Er erinnert einen mal wieder bewusst daran, dass man eben nicht nur Eltern sondern auch ein Paar ist und dass auch der Partner es verdient hat, dass man sich mal wieder Zeit für ihn nimmt.

Ich denke mit dem Valentinstag ist es wie mit sehr vielen anderen "neumodischen Feiertagen": man kann sich doch einfach das Positive daraus ziehen ohne sich gleichzeitig dem Konsumwahn und dem gesellschaftlichen Druck zu beugen. Ist doch schön, wenn es im Alltagsgrau ein paar "besondere" Tage gibt.

So viel zum philosophischen Teil heute ;-)

 

Für meinen Mann wollte ich heute eigentlich einen "Sweet Table" gestalten, aber nichts lief wie es sollte. Die Herztörtchen die ich für ihn gezaubert habe, haben doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen als ich geplant hatte. Und wenn man eben zwei Kleinkinder daheim hat, dann kann man oftmals nur in Etappen arbeiten.

Ja und die lieben Kleinen trugen dann auch noch ihren Teil zur mißglückten Überraschung bei. Töchterchen hat natürlich alles mitbekommen und als der Papa abends heim kam: "Papa, schau mal was die Mama für Dich gemacht hat!!!" - hmpf. Überraschung schonmal dahin.

 

Und als ich die Törtchen dann schon offen stehen hatte, meinte der Kleine, er müsse mal eben den Finger gaaaaanz tief in die fertigen Herzchen bohren. Aaaaarhg!!!

"Mama, gell, denn Schmetterling da kann ich essen?!" schallt es gleichzeitig von der anderen Seite und Tochterkind hält mir schon den Schmetterling entgegen...NAAAAAAIIIIIN!!!

Ja...so viel dann dazu. Das sind dann so Momente in denen man sich frägt, auf welchem Trip man war als man sich Kinder gewünscht hat ;-).

Nein so schlimm ist es natürlich nicht. Im Laufe der Zeit mit kleinen Kindern lernt man solche Dinge nicht nur zu akzeptieren sondern auch als das zu sehen was sie sind: lustige Alltagsgeschichten über die man früher oder später lachen kann! Ja und heute lache ich schon darüber. Wie langweilig wäre doch alles ohne meine zwei Minimonster! :-)

 

Mein Mann hat sich trotzdem sehr über seine Valentinstagsherzen gefreut und darüber dass er heute gleich mal eins mit in die Arbeit nehmen konnte.

Die Geste zählt, auch wenn sie nicht in Perfektion ausgeführt werden konnte! :-)

 

 

Ich selber habe von meinem Mann drei hübsch zurecht gemachte Rosen bekommen, worüber ich mich auch wirklich gefreut habe! Schön schlicht, kein Schischi, keine Pralinen oder sonstiger Kram. Ein paar aus Liebe geschenkte Blumen, mehr braucht es nicht.

Danke mein Schatz! Ich wünsch Dir einen schönen Valentinstag! Und danke, dass Du immer für mich da bist und so viel für mich und die Kinder tust!

 

 

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen (Valtentins)Tag, ob Ihr ihn mögt oder nicht ;-).

 

 

 

12.02.

2014

 

Gestern habe ich zwar noch was Kleines gebacken (Biskuit Röllchen mit Erdbeer-Johannisbeer-Konfitüre) aber dafür habe ich die KitchenAid gar nicht gebraucht. Mal sehen was der heutige Tag bringt und ob ich heute mal teste, ob sie denn auch in der Praxis wieder tut was sie soll.

Zum Abendessen gab es gestern nur Brotzeit. Ich hatte noch kleine Ciabatta Brötchen zum Aufbacken da und da kam mir spontan der Gedanke Aioli dazu zu machen. Das schmeckt nämlich richtig lecker. Und weil ich schon am Wuseln war, habe ich noch zwei weitere Brotbeilagen bzw. Aufstriche gemacht. Zum einen eine Avocado Frischkäse Creme und zum anderen vegane "Leberwurst".

Letztere ist mir diesmal leider einen Tick zu salzig geraten, aber sonst geschmacklich prima.

Diese drei Dinge - Aioli, Avocade Frischkäse und die vegane Leberwurst - zu warmen Ciabatta Brötchen...jammi! :-)

 

 

 

11.02.

2014

 

Ich war heute schon richtig poduktiv in meiner Küche! Aber nein, ich habe weder gebacken noch gekocht oder sonst irgendwas essbares produziert.

Also bleibt die Frage: was hat sie denn dann in der Küche gemacht???

Ich sag's Euch: Wiederbelebung!

Ja, seit heute Vormittag schlägt mein Küchenherz wieder!

Nach einer Woche Wartezeit (die Deutsche Post ist echt waaahnsinnig schnell heutzutage...hmpf) kam heute endlich das lang ersehnte Ersatzteil für meine KitchenAid.

 

 

Dank einer prima Videoanleitung im Internet haben wir die Maschine letzte Woche ja schon zerlegt und das Problem erkannt. Das Schneckenrad war kaputt. Und das ist eigentlich auch gut so, denn wenn das Rädchen nicht kaputt gehen würde bei zu starker Belastung, dann ginge es auf den Motor und das wäre fatal. Das wäre sicherlich nicht so leicht reparabel gewesen.

So war es aber insgesamt zwar eine schmierige, aber doch relativ einfache Angelegenheit.

 

 

Mein Söhnchen war zum Glück sehr brav so dass ich mir die Zeit nehmen konnte, das Schneckenrad aus zu wechseln und die Kitchi wieder zusammen zu schrauben.

Und siehe da: sie läuft wieder!!!

 

 

Ich kann gar nicht sagen wie froh ich bin und natürlich auch a bisserle Stolz auf mich, dass ich das hingekriegt habe :-)

Das hat nicht nur viel Geld gespart, nein es hat mir auch Spaß gemacht, denn in mir steckt eigentlich auch ein kleiner Bastler und Schrauber ;-).

Jetzt kann ich also wieder so richtig loslegen mit Brot und Kuchen und Co! Mal sehen ob ich heute dazu komme etwas zu machen. Ansonsten auf jeden Fall morgen!

Jetzt habe ich mir aber erstmal einen Kaffee verdient!

 

 

09.02.

2014

 

Einmal das McMel Menü zum Hieressen bitte!

Heute in der Chaosküche: ein richtig gutes Burger Menü. Und wer jetzt noch behauptet, Burger sind Fast Food, der hat defnitiv noch nie selbst welche gemacht.

Wir haben heute aus dem klassischen Fast Food ein richtig schönes Slow Food gemacht.

Vormittags habe ich den halben Krautkopf den ich noch übrig hatte erstmal zu klassischem Krautsalat verarbeitet. Am Nachmittag wurden dann mal eben Burgerbrötchen gebacken und am Abend dann Rindfleisch Patties für die Burger gebastelt und anschließend in der Grillpfanne gebrutzelt.

Nebenher dann noch schnell ein paar Kartoffeln in Pommesform bringen und schon hat man ein komplett selbst gemachtes Burger Menü mit allem was dazu gehört.

Als Belag gab es dann noch frischen Salat und Tomaten, Ketchup und Senf natürlich noch dazu - perfekt!

Und im Gegensatz zu bekannten Burgerketten wird man hier auch wirklich satt von zwei gut belegten Burgern!

Leute, das müsst Ihr unbedingt mal machen! :-)

 

 

 

02.02.

2014

 

Ist mein letzter Beitrag tatsächlich schon so lange her? Oh Mann...der Alltag und so...

Wobei das eigentlich keine Entschuldigung ist. Abends habe ich theoretisch immer ein paar Minütchen Zeit. Aber es gibt so Tage, die schlauchen mich so dermaßen, dass ich Abends zu nichts mehr Lust habe.

Jetzt möchte ich aber wieder ein bisschen nachholen.

Es gibt einiges zu berichten. Meine Brotbackexperimente werden immer besser und ich habe jetzt beschlossen, dass Montags immer Brotbacktag ist! Leider hat mir da jetzt meine Kitchen Aid einen Strich durch die Rechnung gemacht bzw. ich selber bin daran Schuld. Ich habe mich beim letzten Brotbackversuch nicht ans Rezept gehalten. Falsches Mehl, zu wenig Wasser...das war der Ktichi dann zu viel. Seither rührt sie nicht mehr.

Aber wir sind dem Problem inzwischen auf den Grund gegangen und zum Glück kann ich die Maschine selbst relativ problemlos reparieren. Ich warte nur leider seit einer Woche auf das Ersatzteil...

In der Zwischenzeit habe ich einfach mal wieder die Brotbackmaschine bemüht. Auch recht. Soll ja nicht einrosten das Teil ;-)

Vorteil des Brotbackautomaten ist natürlich die enorme Arbeitserleichterung. Aber wenn man einmal selber gutes Brot gebacken hat, dann merkt man plötzlich, dass das Brot aus der Maschine an wahre Handarbeit einfach nicht ran kommt. Ich freue mich also schon sehr darauf, bald wieder ein richtiges Brot backen zu können.

 

Gekocht und gebacken habe ich in der letzten Zeit auch wieder so dies und das. Wobei der Alltag mir nicht viel Spielraum für kulinarische Ergüsse ließ...was aber auch nicht immer sein muss. Auch die schnöden Nudeln mit Tomatensoße werden hier von allen gern gegessen! :-)

 

Heute war wieder unser samstäglicher Einkaufstag. Wobei wir recht spät unterwegs waren denn zuvor mussten wir einfach das schöne Wetter und endlich mal wieder den Garten ausnutzen.

Trotz engen Zeitplans habe ich heute auf Fast Food verzichtet und mich an eine österreichische Süßspeise gemacht.

Mohnnudeln (aus Quarteig).

 

 

Das Rezept dazu habe ich bei www.heute-gibt.es entdeckt. Eigentlich schon vor einiger Zeit, aber das Nachkochen hat sich bis heute nicht ergeben.

Mein Mann liebt Süßspeisen aller Art. Und er liebt Mohn. Ist doch schön, wenn man seinen Liebsten dann durch ein feines Gericht so viel Freude machen kann! :-)

Dem Töchterchen hat es nicht so geschmeckt...komischerweise...aber vielleicht lag es auch daran, dass wir spät dran waren und sie schon ziemlich müde war.

Ich selber bin mehr so der deftige Typ. Mit einem richtig würzigem Chili con Carne kann man mich mehr begeistern als mit Süßspeisen...aber das heißt nicht dass ich diese nicht mag. Ganz im Gegenteil. Nur kann ich davon nicht so viel Essen wie von Deftigem. Nach jeder Süßspeise muss dann erstmal ein Stück Herzhaftes her um meine Geschmacksnerven wieder zu justieren :-)

 

Und damit wünsche ich Euch einen schönen Abend und noch ein schönes Restwochenende!

 

 

< Januar 2014

zurück zur Übersicht

 

Kommentare:

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»

 

 

Kommentare (0)